Cartoon Lobotomie
Zombieapocalypse, was tun?
Die Hausfrau empfiehlt

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Stichwörter:

lobotomie zombie

Mehr Angaben
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
george      38 Jahre     Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch oder  Englisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

george - 24.11.13 11:57
jau danke
aber das is manchmal mein problem, zuviel info in einem bild, das verwirrt
ick versuch das zu bessern, hehe
der schokoriegelspruch lautete "snickers, und der hunger ist gegessen"
Rainer Hachfeld zeichnete immer g.w. bush mit sonen grossen eselsohren

grüsse
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 23.11.13 20:27
Aber hallo, da steckt ja so einiges drin! Muss zugeben, das habe ich alles wirklich nicht kapiert, weil ich weder den Schokoriegelspruch noch den Herrn Rainer Hachfeld kenne

Applaus mal für die geballte Ladung an Background, die in dieser Zeichnung steckt (sofern nicht im Nachhinein reingepresst ). Alle Achtung ey.
 
george - 23.11.13 19:55
naja ick hab da viele dinge in eins gepackt..alles sone dinge die da grad in gemütlicher bierrunde zusammengekommen sind
also geb ick mal meinen interprätationsspielraum vor :

1, ich habe einen alten slogan eines schokoriegels verballhornt,
weil werbung kann menschen in konsumzombies verwandeln
2. cartoonisten und karikaturisten stecken ständig in der klemme was man zeichnen darf und was nicht,
rainer hachfeld bezeichnete das in einer arte doku als "die schere im kopf"
3. die handhaltung der regierungsraute deswegen, weil unsere scheffin keine eigene meinung zu haben scheint,sondern sich immer dahind reht wo der grösste wind herkommt, quasi willenlos...wie der eigentliche klassische zombie des voodoo aus thaiti
und letztens. gäbe es "film"zombies...kann man sie chirurgisch "heilen"? evtl besser als kopp ab.

ja ick geb zu ..viele sachen in einem, aber das kam so nach und nach während des skizzierens
aber ick komm damit klar das nich immer alles von mir verstanden wird...ick geb zu ick bin da manchmal sehr eigen
jo danke für die blumen wa ;-)
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 23.11.13 17:53
Achso, mir war nur die Variante über die Augenhöhle bekannt. Hab da mal was von Egas Moniz gelesen und darüber, dass er regelrecht auf Tournee ging mit Lobotomien in ganz Europa.

Provokation kann schon funktionieren. Der Cartoon hier eckt in meinen Augen nicht wirklich an. Er thematisiert das ganze nur in der Art, dass das Wort hier vorkommt. Der Gag ist, finde ich, nicht wirklich so toll, sorry. Oder gibt es da mit Hunger und Lobotomie konkret eine Verbindung, die ich nicht raffe?

Da find ich deine Cartoons "nicht erreichbar" und "Mc Schwanensee" um einiges besser!
 
george - 23.11.13 14:09
es gibt mehrere arten Lobotomien anzusetzen, eine ist die über die augenhöle, richtig, gängigste methode war aber überm schläfenlappen die verbindungen zu kappen,
habe mich darüber vor kurzem mit freunden auseinandergesetzt welche angehende mediziener sind, daher bin ich mir der abscheulichekit dieses themas bewusst
ich provoziere aber gerne und gehe auch gern an grenzen um kontroversitäten umzusetzen....daher die handhaltung meines lebendigen toten exemplares
aber wir könn uns gerne per nachricht über geschmack, provokation und grenzen unterhalten, oder n forenbeitrag schreibn, ich bin da gesprächsbereit
schönes wochenende
 
Miezel - 23.11.13 11:47
Ich dachte die Löcher wurden über dem Ohr gebohrt etwas versetzt in Richtung Schläfe..naja egal die oben gezeigte Methode scheint ihren Zweck genau so gut bzw. schlecht zu erfüllen
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 23.11.13 11:34
Lobotomien wurden über die Augenhöhle vorgenommen. Am Augapfel vorbei mit einem Skalpell wurde dann am Hirn oder am Schädelknochen herumgestochert. Besonders grausame Praktik, die aus Halbwissen und Geldgier entstand.
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!