Comic Lügenpresse

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Aus aktuellem Anlass
Aus aktuellem Anlass
Was so gerade abläuft - aus Sicht des Zeichners
461 35009
Sammel mit!
Wahrheit + Lüge
Wahrheit + Lüge
BILD Dir Deine Meinung
81 9567
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(8 Bewertungen: 0-0-0-0-1-7 4.9 - 7251 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
karl_berger      Nebenberuflicher Zeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

toonsUp Mitglied - 03.02.18 15:49
So isses.
 
Pauer (toonsUp Team) - 26.10.17 15:54
Toller Cartoon und ich finde die Dynamik der Sprechblasen und der Bilder sehr gut gelungen, so im ZickZack.

Zu den Kommentaren hier unten: Da sieht man mal wieder aus welchem Holz der StefanLausl geschnitzt ist.
 
StefanLausl - 27.04.17 00:21
Wo wir wieder beimselektiven Lesen wären. Schlaf schön, Rob!
 
Rob - 27.04.17 00:19
Okay, bin wieder beruhigt. Du hast nichts zu bieten ausser haltlosen Anschuldigungen. Na dann kann ich ja beruhigt schlafen gehen, gute Nacht.

Ach ja, die Behauptung, ich hätte etwa 50 Werke mit irrem dunkelhaarigen Mörder ist natürlich auch gelogen.

Kann man leicht nachprüfen unter http://toonsup.de/rob
 
StefanLausl - 27.04.17 00:15
"Aber klar doch, die Nazis sind das Problem, gennnaaaauuuuu " steht stellvertretend für eine Vielzahl derartiger Kommentare. Findest du ein paar Kommentare weiter unten. Wenn Du Dich formell besser dadurch fühlst:
http://de.toonsup.com/comics/luegenpresse+1#450910

Dein Spruch mit den Muslimen fand sich unter einem Werk mit einem irren, dunkelhaarigen Morder und einem dämlichen Deutschen. Aber zwing mich jetzt bitte nicht, das zu suchen, davon hast Du so ungefähr 50 hochgeladen.

Die Uploads, die gelöscht wurden, nachdem ein User drohte, Anzeige wegen Volksverhetzung zu erheben, kann ich hier natürlich nicht verlinken. Ich bitte, das zu entschuldigen, ohne Quellenlink ist sowas natürlich nicht viel wert, was?
 
Rob - 26.04.17 23:59
Alles klar, LausL.! Keine Munition mehr
 
StefanLausl - 26.04.17 23:56
Es heisst LausL. Mit L.
 
Rob - 26.04.17 23:55
Wenn ich hier nicht weiter derartig beschuldigt werde, dann gern.
 
fuenf - 26.04.17 23:52
Rob Mäßige Dich bitte im Ton, Du disqualifizierst Dich!
 
Rob - 26.04.17 23:45
Link, du Fotze!

Hinterher Kommentare bearbeiten kann ich auch. Ich habe hier NIRGENDS Naziverbrechen relativiert! Lern lesen!
 
StefanLausl - 26.04.17 23:42
Das mit den Muslimen aus einem Deiner Uploads, das mit den Nazis aus dieser (!) Kommentarspalte.

Ansonsten kann ich Dir nur wieder empfehlen, genau zu lesen. Herrgott, überfliegst Du so auch Deine "News-Seiten"? Aber hey, ich bin vom Troll zum Penner aufgestiegen!
 
Rob - 26.04.17 23:36
Okay Herr Troll, woher sind diese Kommentare? Wenn du Eier hast dann kannst du dreckiger Penner das auch entsprechend verlinken!

Weder leugne ich den Holocaust noch habe ich Naziverbrechen geleugnet. Deine Nazikeule kannst du dir sonstwohin schieben!
 
StefanLausl - 26.04.17 23:31
Zitat Rob: "Ich kann jedenfalls nur jedem empfehlen, Muslime zumeiden."

Zitat Rob:"Bla, bla, bla, aber die Nazis sind ja wieder an allem schuld"

Den Part mit den Hinrichtungen lies Dir nochmal genauer durch. Da rede ich nur von einer verschwörungstheoretischen Konsequenz. Aber an sowas wie den Holocaust glaubst Du ja vermutlich auch nicht mehr?
 
Rob - 26.04.17 23:26
Ja und sofern du keine eindeutigen Aussagen meinerseits hast, in denen ich zu Massenhinrichtungen aufrufe oder Naziverbrechen relativiere, würde ich dich bitten, deine perfiden Lügen einzustellen. Danke!
 
StefanLausl - 26.04.17 23:22
Hast Du Dir selbst mal angeguckt, was Du in den letzten zwei Jahren hochgeladen und kommentiert hast?
 
Rob - 26.04.17 23:17
Würdest du diese dreisten Lügen über mich bitte unterlassen

Im Grunde müsste ich dich für diese krassen Verleumdungen verklagen aber die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut
 
StefanLausl - 26.04.17 23:10
"Man kann natürlich auch gern weiterschlafen", sowas finde ich immer absolut daneben. Das kannst Du jetzt gerne wieder als Getrolle abtun, Rob, aber den Verschwörungstheoretiker zeichnet ja nicht aus, dass er Probleme sieht, die seinen Mitmenschen verborgen wären. Du z.B. siehst die Lösung dieser Probleme in der Überwindung eines kleinen, elitären, satanistischen Zirkels. Um das zu erreichen, glaubst Du beispielsweise, die Verbrechen der Nazis relativieren zu müssen oder rufst auf einer Cartoonseite öffentlich dazu auf, Andersgläubige zu meiden. Leute die -es ist wahre Freiheit, ich sag's Dir!- nicht verschwörungstheoretisch denken, pflegen die Welt NICHT so zu sehen, dass man sie ganz einfach mit 'ner Massenhinrichtung retten kann

PS: Schönes Werk, schöne Kommentare.
 
Rob - 26.04.17 22:33
Na okay, bis zu einem gewissen Grad
 
AJKea - 26.04.17 22:31
Rob, ich beziehe das durchaus auch auf mich... Ich dachte, das wäre klar.

 
Rob - 26.04.17 22:25
Irgendwie traurig, diese Bestätigungsblase hier.

AJKea Du hast völlig Recht, solltest deine Schlüsse aber eben auch auf dich selbst beziehen. Und genau dafür gibt es Statistiken, um gerade nicht in die "ich kenn da diesen einen Fall"-Falle zu tappen. Klar kann man Statistiken auch fälschen oder falsch auslegen. Ich arbeite selbst bei nem Meinungsforschungsinstitut. Aber dann sollte man das auch irgendwie begründen können.

Wenn jetzt auch schon der Innenminister ein VTler ist, na dann schönen Schrank auch!
 
fuenf - 26.04.17 18:56
AJKea unbequem, aber leider war: "Bis zu einem gewissen Grad unterliegen wir alle dem "Bestätigungsfehler"."
 
AJKea - 26.04.17 18:29
Wieder die Verschwörungstheoretiker gut getroffen...
Statistiken, die zur vorgefassten Meinung passen, sind sehr aussagekräftig und "schockierend". Statistiken die nicht passen, sind "geschönt". Berichten die Medien über etwas, was ins Weltbild passt, wären alle Zweifel unangebracht. Gefällt das Berichtete nicht, ist es "gleichgeschaltete" Lügenpresse.
Das Leben kann so einfach sein...

Wobei der Cartoon durchaus auch weitgefasster zutreffend ist... Bis zu einem gewissen Grad unterliegen wir alle dem "Bestätigungsfehler".
 
SeplundPetra - 26.04.17 17:38
Statistik. Ich kann mich an eine Klassenarbeit erinnern, in der wir eine Statistik so anlegen sollten, dass sie das aussagt, was WIR wollten und nicht, was sie eigentlich aussagt.

Für meinen Geschmack ist mit dem letzten Statement alles gesagt.

Und ja: Nazis sind ein Problem. Eindeutig. Eine Bekannte von mir hat mal in verantwortlicher Position etwas gegen Nazis gesagt und dafür gesorgt, dass nicht einfach alles von den anderen, noch höheren Stellen verschwiegen und unter den Teppich gekehrt werden konnte. Seitdem wird sie verfolgt. Seit Jahren. Sie musste aus dem Beruf raus, die Stadt verlassen, das Bundesland verlassen und kann selten irgendwo länger bleiben, weil immer wieder in bestimmten Foren gegen sie gehetzt wird und sie nicht nur "böse Briefe" bekommt - egal, wo es sie zuletzt auch hingezogen hat. Leider wahr. Nazis waren und sind ein Problem.
 
karl_berger - 26.04.17 17:32
statistische schwankungen von einem jahr aufs andere sagen wenig aus. zb gab es in österreich 2017 im osterverkehr einen rückgang an verkehrstoten gegenüber 2016 von 50 % (2017: 6 menschen, 2016: 9 Menschen). das sieht ja recht gut aus. aber schon weniger, wenn man es mit 2015 vergleicht: 3 Tote, oder 2013: 1 Toter. Von 2013 bis 2017 hat sich also die Zahl der Verkehrstoten versechsfacht!. das sieht katastrophal aus. beobachtet man die statistik über einen längeren zeitraum erkennt man eindeutig, dass die zahl der opfer zurückgeht. 1976 waren es zum beispiel 39 Tote, trotz sehr sehr viel weniger verkehrsteilnehmer.

genauso ist es bei den gewaltdelikten in österreich, sie sind konstant leicht rückläufig, übrigens trotz starkem zuzug. die zeitungen, also vor allem die drei drecks-zeitungen verbreiten dagegen eine meldungslage, bei der sich ängstlichere menschen nicht mehr aus dem haus gehen trauen.

ja, und nazis sind ein problem, weil sie erstens strohdumm sind, und zweitens schon gezeigt haben, wozu sie fähig sind.
 
Rob - 26.04.17 16:55
Man kann natürlich auch gern weiterschlafen, keine Frage.

Die Mainstreammedien haben bis vor kurzem gerade nicht "aufgeblasen" sondern im Gegenteil beschönigt und heruntergespielt. Daher sprechen die nakten Zahlen eine eindeutige Sprache, trotz partieller Schönrechnerei wie bei den Wohnungseinbrüchen.

Im Vergleich zu 2015 und nicht 2012 wurde bei Mord und Totschlag ein Plus von 14,3 Prozent registriert, bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung lag der Anstieg bei 12,8 Prozent. Ziemlich deutliche Zunahnme, aber natürlich ist laut Einstein eh alles relativ.

In deinem Land Österreich sieht es nicht besser aus:

Die Zahl der bei der Polizei angezeigten Fälle ist in fast allen Bundesländern im Vergleich von 2015 auf 2016 teils kräftig gestiegen. Insgesamt gibt es österreichweit ein Plus von 3,8 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet dies: Im Jahr 2016 wurden über eine halbe Million Straftaten angezeigt, nämlich 537.792 (2015 waren es 517.869 Fälle).

Besonders alarmierend: Die Zahl der angezeigten Asylwerber ist österreichweit um 54 Prozent gestiegen - Waren es 2015 noch 14.458 Straftaten, so stieg die Zahl im Vorjahr auf 22.289.

Aber klar doch, die Nazis sind das Problem, gennnaaaauuuuu
 
fuenf - 26.04.17 13:54
Natürlich kommen wir nicht ohne Zahlen aus, immerhin ein Versuch der Objektivierung. Diesen Hokuspokus zu verstehen, ist oft anstrengend. Statistiken muss man eben auch lesen lernen, bzw wollen.

Ein Beispiel: So glänzten die Oberhausener unlängst in der Presse in 'Big Lettern' mit der vergleichsweise günstigen Quote der Wohnungseinbrüche. Mit etwas Verzögerung kam dann heraus, dass man Kellereinbrüche anders zuordnete. Eine Lachnummer für jeden Eigenheimbesitzer, aber in der Summe durchaus korrekt.
 
karl_berger - 26.04.17 13:40
@antonreiser:
das ist das thema des cartoons. ob da eine aussage auf deutsche verhältnisse in diesem jahr genau zutrifft, ist unbedeutend. die zweite aussage ist freilich, dass boulevardmedien, die verbreitung von nachrichten, die die vermutete gefühlslage der leserschaft treffen aufblasen. und an fakten weniger interessiert sind.
 
antonreiser (toonsUp Admin) - 26.04.17 13:32
Als Cartoon über die selektive Nutzung von Presseorganen zwecks Bestätigung der eigenen Meinung finde ich diesen hier übrigens echt gut.
 
antonreiser (toonsUp Admin) - 26.04.17 13:27
Das sind nicht nur Zahlen aus dem Hause Maizière.
ZEIT und ZEITonline haben bei allen 16 Innenministerien zu diesem Thema nachgefragt und haben von 14 (Saarland und Brandenburg hatten nicht geantwortet) Ministerien genau diese Zahlen bekommen.

Ich kann es zwar nachvollziehen, wenn Du den Zahlen misstraust, allerdings begibst Du Dich mit Deinen Mutmaßungen über Fahndungsverhalten und daraus resultierender Statistik noch weiter ins Ungefähre. Das hilft nicht weiter.
Genau hingucken und Missstände angehen ist das Einzige, was vielleicht hilft.
 
fuenf - 26.04.17 13:01
antonreiser Naja, Zahlen aus dem Hause De Maizere. Einer der seine Reputation verspielt in dem er sich persönlich gerne mal in 30%-Statistiken versteigt, ohne jeden Nachweis zu liefern - Unverantwortliche Stimmungsmache.

Die verfügbaren Fakten sind leider vielfältig bis widersprüchlich, ich bin von den veröffentlichen Zahlen auf lokaler, landes- und Bundesebene reichlich verwirrt. Kriminalitätsstatistiken waren schon immer eine schwierige Angelegenheit und zugleich hochpolitisch.

Zwei Aspekte scheinen mir wichtig: zum Einen wissen wir, was ethnisches Profiling anrichtet, da brauch man nur mal eine Fahrkartenkontrolle im Zug zu erleben. Strategie und Geisteshaltung der ermittelnden Beamten bestimmen unweigerlich ihr Fahndungverhalten und letztendlich die resultierende Statistik. Da, wo man intensiver sucht, findet man natürlich auch mehr. Auch über die Art des behördlichen Berichtswesens lässt sich trefflich streiten.

Zum anderen sind Verdächtigte nicht identisch mit verurteilten Straftätern. Die Zahlen laufen da zuweilen eklatant auseinander. Dennoch wird es oft unkritisch gleich gestellt, je nachdem wie man es braucht.

Meinungsblase, so verstehe ich das Thema des Comics. Und das finde ich hier exzellent präsentiert - graphisch wie inhaltlich.
 
antonreiser (toonsUp Admin) - 26.04.17 12:23
Laut gerade vorgestellter Kriminalitätsstatistik ist die Gewaltkriminalität deutlich gestiegen, und das hat, ob's einem gefällt oder nicht, mit den zugewanderten jungen Männern zu tun.
Bereits 2014, also bevor Flüchtlinge in so großer Zahl hier waren, stellten junge Männer zwischen 14 und 29 Jahren über 60% der Tatverdächtigen bei Gewaltkriminalität, obwohl sie nur gut 9% der Bevölkerung ausmachten. Da ist es nur logisch, dass bei der Zuwanderung von vielen Männern dieser Altersgruppen die Gewaltkriminalität zunimmt.
 
karl_berger - 26.04.17 10:47
rob:
ich kann nicht sagen, wie das in deutschland ist. kann ja sein, dass sich die vielen anschläge gegen asyleinrichtungen und anderer rechtsradikaler terror auf die statistik auswirkt. für mein land - österreich - stimmt es jedenfalls.
habe mir jetzt die deutsche kriminalstatistik angeschaut, und das jahr 2012 mit dem jahr 2016 verglichen:
Gewaltkriminalität 2012: 195.143, 2016: 193.542
ist kein berauschender Rückgang, aber eine deutliche zunahme sieht anders aus.
 
SeplundPetra - 26.04.17 10:33
Lies doch mal richtig, Rob: GewaltverbrecheR haben deutlich zugenommen
 
Rob - 26.04.17 10:21
Tja, Lügencartoon!

Laut Kriminalitätsstatistik haben gerade Gewaltverbrechen deutlich zugenommen.
 
SeplundPetra - 26.04.17 09:57
WUN.DER.BAR.

Trifft es genau auf den Punkt - bei vielen!
 
fuenf - 26.04.17 09:27
Wunderbar!
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!