Forum | Allgemeines | Comic-Fans: The Amazing Spiderman - Der Film

Thema: 

The Amazing Spiderman - Der Film

Rede mit
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten
Diese Auswahl als Standard speichern
Beitrag abschicken

Alle bisherigen Beiträge
2L8 - 28.06.12 16:59
Ich hab mir den Film gestern Abend auch reingezimmert und muss sagen, dass ich doch sehr angenehm überrascht war. Als Wandkrabblerfreund habe ich schon Schlimmes befürchtet, jedoch sind meine Befürchtungen grundlos gewesen. Objektiv betrachtet, kann man sich den Film ruhig anschauen und wenn man die Wahl zwischen 2D und 3D haben sollte, dann rate ich zu 2D um sich ein paar € zu sparen, denn so dolle waren die 3D Effekte auch nicht.
Tari hat es ganz gut beschrieben; Die erste Hälfte des Filmes ist etwas lasch (das übliche, story aufbauen, verbindung zu den Charakteren herstellen, etc), aber danach bekommt man ein paar schöne Szenen aufgetischt.

Persönliche Meinung;
Was mein Herz aufgehen ließ bei diesem Spiderman war die Tatsache, dass er wieder Spinnenfäden mit Hilfe von seiner "Webshooter" verstreut.
Was den neuen Schauspieler angeht, bin ich dem ganzen noch etwas skeptisch gegenüber, denn bei dem Film haben sie Peter Parker ... naja, nennen wir es mal "neuinterpretiert". Sie haben ihn ein wenig "cooler" und moderner dargestellt. Hier hat mir der Toby als klassischer Parker besser gefallen, zumindest kam er der eigentlichen Peter Parker Figur nahe (also ich meine jetzt die gespielten Rollen, nicht die Schauspieler selber).
Was die "Blöden Sprüche" angeht, ich finde diese gehören zu Spidey dazu und auch ein Grund warum er mir so gut gefällt.

*Semi-Spoiler*

-----

Onkel Bens Tot:
Etwas schade fand ich, dass sie den Tot von Onkel Ben so abgewandelt haben. Das Grundprinzip ist zwar das Selbe geblieben, aber irgendwie zu kurz und zu schnell vom Tisch.
Sicher, die Story kennt jeder der mal was von Spiderman gehört hat, und das Ding im vollen Maße ausspielen hätte den Film wahrscheinlich wohl noch unnötig in die Überlänge gezogen, aber dennoch irgendwie schade.
Was ich persönlich nicht so dolle fand war, dass sie hier teilweise ordentlich auf die Gefühlsdrüse gedrückt haben, nach dem Motto; Oh, hey, Parker gehts noch nicht mies genug. Komm! Drücken wir ihm noch eine moralische Last auf die Nase!" (ja ja, Peter hats ja auch nicht leicht, aber dennoch fand ich es ein wenig zu viel für den Film).

-----

Über sein Outfit kann man sich streiten, mir persönlich gefällt das Original besser, aber ist Geschmackssache.

Was ich sonst noch zu sagen hätte würde zu sehr ins Detail gehen und ich möchte nicht unnötig weitere Detaisl preisgeben, also mach ich mal nen Schnitt hier (is auch lang genug geworden).
 
TariToons - 28.06.12 01:42
Ist jetzt wirklich nix was man gesehen haben muss. Spar dir das Geld lieber auf, für wenn der Hobbit endlich in's Kino kommt
 
blackwinged_neotu - 28.06.12 01:16
ne, das is ja in ordnung. wär ich auch mitgegangen
wie gesagt, vllt ändert sich meine meinung, wenn ich ihn mal seh.

neo
 
TariToons - 28.06.12 00:58
Ich wollte ihn eigentlich aus genau den gleichen gründen auch nicht gucken, aber meine Freundin hatte es sich zum Geburtstag gewünscht und da kann ich ja schlecht nein sagen
 
blackwinged_neotu - 27.06.12 23:45
hab den film noch nich gesehen und wollt ihn auch nich wirklich sehen.
warum?
das mag jetz kleinlich klingen, aber ich mochte den alten spiderman gerade wegen der besetzung mit tobey. er schien so unscheinbar, nerdig, tollpatschig, schwach...eben nich wie ein beliebter teeniestar oder held. vllt machte ihn das ja so sympathisch. er wirkte einfach total verletzbar.
beim neuen hab ich das gefühl des typischen schönlings, auf den wieder alle abfahren. das mit dem skateboard kommt dann auch noch hinzu...

weiß nich, ob ich ihn nich vllt noch ansehen werde und sich meine meinung ändert. aber ich schätz, ich bleib beim alten. nichtsdestotrotz bedanke ich mich für dein ausführliches fazit zum film

neo
 
TariToons - 27.06.12 21:17
Hab mir vorhin zusammen mit ner Freundin den neuen Spiderman angesehen.
Hier mein Fazit:

Im großen und ganzen fährt der ganze Film eine ernstere Schine als die Filme mit Tobey McGuiere (garantiert falsch geschrieben xD ). Leider kenn ich die Comicvorlage nicht, deswegen kann ich da keinen Vergleich abliefern. Die erste Hälfte ist eher lahm, man kriegt halt die alte Geschichte erzählt, wie Peter zu Spiderman wird und die kennt wahrscheinlich schon meine Oma auswendig, das war eher schnarchig, aber die zweite Hälfte war überraschend gut, sehr spannend erzählt. Die CGI Effekte wahren für heutige Standarts eher mäßig, da hab ich schon besseres gesehen, dafür waren die Actionscenen sehr gut inszeniert. Der Film hat sogar die ein oder andere Gruselszene, damit hatte ich nicht gerechnet, passte aber überaus gut. Was noch... rein Schauspielerisch kriegt man jetzt nicht so viel geboten, war mittelmäßig.
Zur neubesetzung des Hauptdarstellers kann man leider generell nicht so viel sagen, da Peter Parker ja ohnehin ein sehr flacher Charakter mit wenig Tiefgang ist. Ich fand's ein bisschen albern, dass sie Peter zum Skateboarder gamacht haben, aber naja, wem's gefällt. Es gab auch den ein oder anderen Lacher im Film und Spidey lässt (zum Glück) kaum dämliche Sprüche los. Insgesammt gefiel mir dieser Peter Parker ne Nuace besser als der, der von Tobey gespielt wurde (wenn man mal vom Skateboard absieht).

Alles in allem ein gelungener Actionfilm mit tollen Kamerafahrten und ner Menge Bumm. Wer sich bei den "alten" Spiderman Filmen nicht mit dem Humor anfreunden konnte, könnte mit diesem Streifen seine Freude haben.
 
Zurück zum Board