Forum | Allgemeines | Comics selber machen: toonsup erstes Resummée

Thema: 

toonsup erstes Resummée

Rede mit
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten
Diese Auswahl als Standard speichern
Beitrag abschicken

Alle bisherigen Beiträge
MKBerlin - 30.09.15 11:13
Zunächst freue ich mich, dass hier solch qualitativ hochwertigen Einwürfe zu meinem Beitrag zu lesen sind. Das ist übrigens ein großes Plus hier auf dieser Plattform. Man hat den Eindruck, hier veröffentlichen echte Menschen, oft auf einem Niveau, dass deutlich über dem sonstigen Social-media-Eichstrich liegt.
@KritzelJo: Da hast Du Recht, Bilder anschauen macht natürlich Spaß und ich habe auch nicht immer die Zeit für Bewertungen oder Kommentare! Warum der Kollege Speckholz so plötzlich verschwunden ist, erschließt sich mir auch nicht. Habe auch nicht mitbekommen, dass es da einen Anlass gab. Vielleicht kann er uns da weiterhelfen.
@Miro(Warum eigentlich 2?): Das ist mal eine Kritik, wie ich sie mir wünsche! Mit der Farbgebung ist das immer so eine Sache, wenn man wie ich die Sache komplett ohne technische Hilfsmittel erledigt. Macht mir einfach mehr Spaß und ist auch der Tatsache geschuldet, dass mir die entprechenden Programme für den Rechner fehlen und das Know How und die Lust, mich einzuarbeiten... Nachteil ist, dass es halt so ausschaut wie es ausschaut, nicht so richtig professionell. Experimentieren werde ich weiter, vielleicht mal mit Tusche?! Ein professionelles Cartoon-Seminar wäre auch mal gut. Vielleicht kennt ja jemand solcherlei Veranstaltung. In jedem Fall danke ich Dir, lieber Miro! Deine Worte haben mich motiviert und ich werde natürlich weiter zeichnen, macht mir halt saumäßig Spaß!
@embe: Natürlich hast Du Recht: Toonsup ist eine toll gemachte, durchdachte und sehr angenehme Plattform für alle Catoonisten, Karikaturisten und andere ..isten. Selbstverständlich auch für Cartoonistinnen ..... Eigentlich ist Toonsup sogar alternativlos, wenn ich mal so im Netz blättere! Nimm dies als Lob und Dank an alle, die hierfür verantwortlich sind. Wenn dann mal so ein Einzelkünstler wie ich ein bisschen rumjammert, dann ist das nicht gegen euch gerichtet, auch nicht gegen sonst jemanden hier, sondern nur Ausdruck einer empfindlichen Künstlerseele , die jeder Künstler hat, mehr oder weniger.
Ich höre jetzt auf zu schreiben, muss schließlich wieder zeichnen!
 
embe (toonsUp Admin) - 29.09.15 21:07
Ich verstehe die Diskussion um die Kommentare, sie ist mit Sicherheit berechtigt. Wir als toonsUp-Team geben uns viel Mühe allen gerecht zu werden und die Seite zu verbessern.

Wir denken das hier ein Grundstamm gelegt wurde um eine interessante, abwechslungsreiche und informative Plattform zu gestalten.

Aus subjektiver Sicht, als Künstler, wünschte ich mir auch manchmal Resonanz verschiedener User, aber ich glaube darum geht es mir nicht allein.

Wenn ich auf toonsUp stöber schaue ich mir viel Material an, wovon ich vieles toll finde und kommentiere es oft nicht. Vielleicht weil ich mir die Zeit nicht nehme und gleich zum nächsten Werk springe. Es gibt so vieles zu entdecken, was mit Sicherheit an der Vielfalt liegt.

Und "Senf dazugeben" ist natürlich immer erlaubt. Man kann ein Essen ja auch kritisieren, ohne es besser kochen zu können. Wenn nicht schmeckt, schmeckt es halt nicht. Das würde ich mir manchmal auch bei mir wünschen, vielleicht ist was dran und man kommt selbst drauf was da nicht passt.

Und bei FB gibt ja auch jeder seinen Senf dazu

Wir als Team arbeiten daran die Seite weiterzuentwickeln. Und ich denke wir sind auf einem guten Weg. Und wenn ihr als User euch traut und uns traut, kann toonsUp noch besser werden.

Allein diese Diskussion ist schon ein gutes Zeichen, dass wir es zumindest geschafft haben, dass toonsUp euch nicht egal ist.

Danke dafür
 
miro2 - 29.09.15 16:44
@MKBerlin:
Latürnich weitermachen!
Und auch weiter gegen die eigene Unzufriedenheit anzeichnen.
Auf jeden Fall.
Ich trau mich ja gar nicht, überall meinen Senf dazuzugeben, weil ich eben nicht nur resümieren möchte ohne selbst was abzuliefern - anerzogene Schüchternheit?

Ernsthaft: Ich finde, Deine Sachen treffen oft den Punkt, inhaltlich. Und zwar ziemlich gut.
Deine Art der Koloration nimmt dem jedoch manchmal (nur nach meinem höchstpersönlich privaten Empfinden) die Ernsthaftigkeit.
Damit Du das nicht falsch verstehst: Ich habe Hochachtung vor Deiner Kolorationskunst in ihrer Art; finde halt, daß sie oft dem Sujet/Genre nicht so gerecht wird. Vielleicht experimentierst Du da mal rum?

Klar könnte man -beispielsweise- auch im Kinderbuchstil politische Karikaturen umsetzen. Man wird womöglich aber nur ein kleineres geneigtes Publikum finden. Jeder wie er mag, war ja jetzt nur ein an den Haaren herbeigezogenes Beispiel.

Als Durchschnittsbetrachter mag ich bei Anderen auch nicht irgendwelche 08/15-Striche und -Farbgebungen, um das mal andersrum anzusehen - denn da zeigt sich nicht die Eigenständigkeit des Zeichners.
Du hast die aber in Deinen Zeichnungen!
Und das macht viel aus.

Ergo wünsch ich mir, weiterhin Einiges hier von Dir zu sehen, definitiv.

Grüße vom miro2
 
KritzelJo - 28.09.15 11:46
@MK Berlin. Es stimmt, es gibt nur eine kleine Handvoll regelmäßiger Kommentatoren, bei denen ich mich hier ausdrücklich und herzlich bedanken möchte. Leider fehlt mir selbst die Zeit und Muße dazu. Wie in diesem Fall mit dem Smartphone zu posten ist für mich schlicht zu fummelig.
Die Seite lebt aber nicht nur von den mehr oder weniger interessanten Kommentaren, sondern von der großen Breite der veröffentlichten Werke und die verfolge ich auch am Smartphone aufmerksam und regelmäßig.
Ob es Sinn macht hier meine Bilder reinzustellen stellt sich mir nicht als Frage, solange ich mich hier in der Comunity wohlfühle. Natürlich gibt es tausend andere Möglichkeiten Öffentlichkeit zu finden, für mich ist toonsUp aber die erste Wahl, weil es ein unterstützenswertes Projekt ist.
Es ist immer sehr bedauerlich wenn sich hier Leute zurückziehen, oder komplett löschen, wie jetzt der relativ frische Neuzugang Speckholz.
 
MKBerlin - 28.09.15 10:52
Hab' mir diesen Dialog gerade mal durchgelesen und muss sagen, dass ich Miro ganz gut verstehen kann. Irgendwie erhofft man sich eine größere Zahl an qualifizierten Rückmeldungen. Nun ist Sepl sicherlich einer der wenigen, die gerade das leisten, auch immer aufbauende Worte am Start, der Gute!
Nach jetzt 1,5 Jahren Toonsup bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich mich zunehmend frage: Soll ich was hochladen oder nicht? Eigentlich reagieren immer die gleichen, was natürlich freut, aber ich frage mich auch, ob ich mich weiterentwickelt habe, qualitativ! Man soll ja immer den Fehler bei sich suchen! Was tun, sprach Zeus? Alles löschen und Neustart? Seite weiter als Homepage nutzen (warum eigentlich nicht?) oder weiter gegen die eigene Unzufriedenheit anzeichnen?
 
SeplundPetra - 05.05.15 21:55
Dann ist das ja jetzt beigelegt.
 
miro2 - 05.05.15 21:36
Das ist doch Quatsch, wenns beliebt, schicke ich dir gerne meine Telefonnummer per PN und wir können quaken, ehe das hier vollkommen daneben läuft.
 
SeplundPetra - 05.05.15 21:34
Selber
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
(diese ganzen Punkte stehen hier nur, damit man auf der Startseite nicht sofort zum folgenden Smiley geleitet wird, der jede Spannung nehmen würde)
 
miro2 - 05.05.15 21:31
Da kann ich nur auf den letzten Satz meines letzten posts in diesem Thema verweisen. Ich nehme an, Du hast den...überflogen.

 
SeplundPetra - 05.05.15 21:16
Oh. Vorhergehender Kommentar wurde überarbeitet.

"Hochegozentrisch" finde ich, jetzt wieder im Kleinkariertmodus schreibend, ein Wort, das wieder negative Kritik beinhaltet. Es ist negativ behaftet.

"Subjektiv" wäre ein Wort, das neutral(er) gewesen wäre.

Ist vielleicht jetzt wieder eine Last, die ich mitschleppe aus meinem Studium, in dem Unmengen von wissenschaftlichen Hausarbeiten geschrieben werden mussten - von mir und meinen Kommilitonen - die man natürlich alle Korrekturlesen musste. Da musste man versuchen eine Wertung zu unterdrücken und sachlich zu bleiben.

Edit: "Denn laut Deiner Aussage entscheidest ja Du, welche Kritik angebracht ist oder nicht. Darfst Du auch, wenn Du der Kritiker bist." Stimmt, denn wer sich - egal in welchem Medium auch immer - mit seinem Werken anderen und deren Meinungen stellt und Feedback bekommen möchte, dann ist diese Kritik, ob positiv oder negativ, immer von dem jeweiligen Kritiker subjektiv gefärbt. Und Du wolltest doch jetzt deutliche Worte oder habe ich da schon wieder etwas falsch gelesen? Sei's drum...
 
SeplundPetra - 05.05.15 21:12
Tja, vielleicht, weil ich mich nach dem Studium Deiner Postings als "Kommentator minderer Qualität" fühle.

Aber kleinkariert passt. Ich hab ne Zeit lang mal nur karierte Hosen getragen. Eine Schüler, die sonst NIE etwas gesagt hat, meldet sich plötzlich im Unterricht. Ich nehm sie natürlich dran. Ihre Frage: "Haben Sie eigentlich auch normale Jeans?" Da machte ich dann auch erstmal so:
 
miro2 - 05.05.15 21:00
Okay, I call you kleinkariert.

Denn laut Deiner Aussage entscheidest ja Du, welche Kritik angebracht ist oder nicht. Darfst Du auch, wenn Du der Kritiker bist. Da hast Du irgendwie, hochegozentrisch vollkommen Recht.

Mir gings nicht drum, daß sich irgendjemand getroffen fühlt - aber ich kann auch niemanden davon abhalten.

 
SeplundPetra - 05.05.15 20:29
You can call me "schnippisch" oder "kleinkariert" aber in der Äußerung "Der Nächste, der nur liest, was er rauslesen möchte, darf sich meinetwegen mit dem weitervererbbaren Titel "Miss Verständlich" schmücken. ", steckt schon wieder unangebrachte Kritik. Zumindest liest es sich für mich so aufgrund der unten zu lesenenden Vorgeschichte.

Es ist schwer, wenn man einen Menschen nicht kennt, rein auf dem geschriebenen Wort und der verwendeten Wortwahl von außen eindeutig zu bestimmen, was er/sie/es gemeint hat.

Manche Worte implizieren eine gewisse Meinung/Haltung - zumindest wenn man diese Worte (und Formulierungen) bislang stets in einem anderen Kontext kennengelernt hat, als vielleicht der Verfasser der Zeilen. Ich gebe zu, dass ich im Laufe meines Lebens jede Menge schriftliche Arbeiten abzugeben hatte und viele der Dinge, die ich da weiter unten geschrieben habe, erlernt habe bzw. erlernen musste (Notenabzüge etc.pp.).

Und ich muss dem StefanLausl sehr beipflichten, wenn für ihn im Eingangsposting Folgendes für den Leser an Information herauszulesen war: ""die Kommentare, die ich will, kriege ich nicht und die Kommentare, die ich kriege, will ich nicht. Schuld daran sind die Nutzer"." (doppelte Anführungszeichen gewollt, weil Zitat).
Das las sich für mich auch so. Keine andere Interpretationsmöglichkeit (in meinen Augen).

Insofern würde ich Deinen Satz "Der Nächste, der nur liest, was er rauslesen möchte, darf sich meinetwegen mit dem weitervererbbaren Titel "Miss Verständlich" schmücken." gerne umformulieren. Dann würde er in etwas so lauten:
Der Nächste, der [...] liest, was er [aufgrund der vom Verfasser des Textes gewählten Worte aus dessen Text he]rauslesen KANN, darf DEN VERFASSER mit dem weitervererbbaren Titel "Miss Verständlich" schmücken. Naja, oder genau eben nicht.

So. Das soll es für mich zu diesem Thema gewesen sein.
 
miro2 - 05.05.15 19:43
Ich bemüh mich drum, ums verständlicher Ausdrücken. Merci.

Daß mein Stil keiner Norm entspricht, nehme ich so gerne an.
Und, wo ich hin will: Eben, das weiß ich ja noch nicht so genau, das ist es ja.
Ich schrub ja: "Spätberufener, Anfänger".


Der Kuhlefant in "Illustrationen" ist ja mein letztes stil-loses Machwerk. Da zu Panel 4 ein paar detaillierte Einlassungen könnten helfen.
Natürlich in dem Moment nur dazu und dafür, aber ich habe eben keinen festgelegten Stil.
Ich freu mich jeden Tag über Neues, weil es für mich neu ist.

Bis ichs vielleicht irgendwann da hin schaffe, daß es auch für Andere neu ist, das ist, wenn überhaupt, noch ein weiter Weg.
 
StefanLausl - 05.05.15 19:29
Ist noch nicht lange her, da zeichnete eine junge Künstlerin eine fallende Person im Mangastil und war sich mit dem Hintergrund nicht sicher. Eine der unten angesprochenen Kommentatoren/innen gab dann den Tipp, Gebäude "wie in einem Trichter" zu zeichnen. Wurde in die Tat umgesetzt und sah klasse aus.

Wie schon erwähnt, ist es bei einem Stil, der keiner Norm entspricht, sehr schwer, dem Künstler zu "helfen" -man hat ja keine Ahnung, wo er hin will! Und Du machst es einem auf Anfrage ja auch nicht grade leicht, ich verweise da ebenfalls auf die Uta.

Begriffen, worum's Dir geht, habe ich immer noch nicht ganz. Aber im Eingangsposting steht in etwa so viel wie "die Kommentare, die ich will, kriege ich nicht und die Kommentare, die ich kriege, will ich nicht. Schuld daran sind die Nutzer". Wenn da natürlich was ganz anderes steht und ich das nur irgendwie falsch auf'm Schirm habe, dann ja: Du solltest Dich unbedingt verständlicher ausdrücken, kann nur helfen!
 
miro2 - 05.05.15 18:31
Danke an @SeplundPetra, daß Du Dir so viele Gedanken gemacht hast. Natürlich freue ich mich auch über Einschätzung der Begleittexte, so ein Werk solche beinhaltet.

Danke auch an @StefanLausl für die Besserungswünsche. Ich hoffe inständig, sie schlagen baldigst an. Man möchte sich ja verbessern, ich auch.
Was Dein PostScriptum angeht: Da frage ich mich, ob Kommunikation immer das ist, was ankommt. Bockig war nix gemeint.

Achja, @fine, ein sehr hilfreicher Kommentar, merci!

@Leichnam: Einfach ausprobieren!

------------

Es ist wirklich hochinteressant, was jeder für sich persönlich so einem Text entnimmt. Sehr lehrreich für mich.
Ich kann natürlich gerne versuchen, mich verständlicher auszudrücken.
Der Nächste, der nur liest, was er rauslesen möchte, darf sich meinetwegen mit dem weitervererbbaren Titel "Miss Verständlich" schmücken.

Um mich aber nicht halbtoterklären zu müssen, möchte ich nur noch erwähnen, daß ich nicht über ein Abiturszeugnis verfüge.
 
StefanLausl - 05.05.15 16:45
Lieber miro2!

Herzlichen Glückwunsch zum viereinhalbmonatigen Jubiläum bei toonsup und mein aufrichtiges Beileid für Deine Situation!

Gute Besserung,
Stefan

PS: Wahrscheinlich fehlt mir das Abi um solche Dinge richtig einzuschätzen, aber ich vermute, ernsthafte Beachtung erfährt man nicht, wenn man bockig danach schreit.
 
SeplundPetra - 05.05.15 15:22
Moin nochmal!

"Da frag ich eben auch bewußt nicht, wie jemand ein Abi geschafft hat, der nicht weiß, ob nun liesest/ließest oder liessest richtig wäre. Ist doch vollkommen wurscht."

Dazu möchte ich dann doch nochmal kurz Stellung nehmen.

Gut, dass Du bewusst nicht fragst, wie jemand sein Abi geschafft hat, der nicht jeden Kniff der deutschen Rechtschreibung kennt. Das wäre in der Tat zu viel des Guten. Das fände ich auch ziemlich anmaßend. Nicht jeder hat überhaupt ein Abi. Ich schon, sei's drum. Deutsch war nicht mein stärkstes Fach. Ich persönlich finde es dennoch gut, wenn man weiß, wie etwas geschrieben wird. Ich versuche nämlich aus Fehlern zu lernen. Klappt nicht immer. Klar. Aber versuchen tue ich es. Deshalb bin ich da mittlerweile auch wesentlich fitter drin, als ich es noch zu meinen Schülerzeiten war. "Ließest" ist jedoch ein Wort, welches ich bislang noch nie geschrieben habe - nur gesprochen. Daher fehlte mir die Erfahrung diesbezüglich.
Die eingangs zitierte Aussage finde ich allerdings noch in zweiter Hinsicht "fragwürdig", da sie mit dem von Dir zuvor Geschriebenen ("Ich wünsche mir mehr Begründungen in den Kommentaren.
Kann sein, das ist zu viel verlangt in so einem Forum." ) verknüpft wird (das macht das Wort "DA" ). Das impliziert nämlich wiederum, dass nicht alle hier kommentierenden Nutzer fähig sind so zu kommentieren und zu agieren, wie Du es Dir wünscht. Denken darf man vieles - auch in persönlichen Nachrichten schreiben kann man vieles, gerne auch Kritik. Wenn man sie dann hier so öffentlich an alle richtet und dann noch die Bildung mit in den Ring wirft, finde ich das... nicht gut, nicht passend und in gewisser Weise auch "hochnäsig".

Wenn allerdings in einem hier hochgeladenen Werke Fehler vorkommen - orthografischer Art - so wäre ich darüber froh informiert zu werden, unterliefe es mir. Ist auch schon geschehen. Danke allen aufmerksamen Betrachtern, an dieser Stelle.

Dir ist es nicht wichtig. Gut. Dann sag es bitte. Haste jetzt. In Ordnung.

Zum Handwerklichen kann ich bei Dir nicht viel sagen, da es eine besondere (eigene?) Richtung ist, die Du hier vertrittst - jedenfalls überwiegend.

Wenn ich also doch noch mal dazu neigen sollte, bei einem verfassten Gedicht wohlmöglich ein "Holpern", "Stocken" oder ähnliches zu kritisieren, so entschuldige. Es geht Dir ja ums Bild. War bislang nicht immer ersichtlich bei den Uploads, auch wenn das hier natürlich eine mehrheitlich visuelle Plattform ist. Wenn man aber etwas in Wort UND Bild hochlädt, gehe ich davon aus, dass man auch zu BEIDEM ein Rückmeldung möchte/vertragen können sollte. Das geht ja Hand in Hand.

Die "eigene Richtung" von Dir finde ich gut. Wir haben hier einige User, die einen ganz eigenen, speziellen Stil haben. Das macht Toonsup bunt. Das mag ich an Toonsup, auch wenn mir persönlich die lausigen Wortwitze und abstrusen Comics und Cartoons am nächsten stehen. Ich hab hier schon große Kunst gesehen - auf Acrylbildern, auf Kaffeekarten, auch Servietten usw. Nicht unbedingt Cartoons und Comics, aber tolle Werke. Mit Acryl und Co. kenne ich mich nicht aus. Mit Kunst generell nicht sonderlich. Hab ich nicht studiert. Bin ich nicht belesen. Wenn etwas auf mich eine besondere Wirkung hat, dann schreibe ich das, auch wenn ich es nicht begründen kann oder vielmehr will. Ist es nicht schön, auch mal etwas einfach "atmospährisch" zu finden ohne einzelne Komponenten auseinanderrupfen zu müssen?

Schlechte Bewertungen (0, 1 oder 2 Sterne) gebe ich sehr selten. Dann schreibe ich es auch. Das ist dann meist, wenn ich es in irgendeiner Weise diskriminierend oder sehr unpassend finde. 5 Sterne vergeben bringt natürlich mehr Freude, weil mir das Werk auch entsprechend Freude bereitet oder es mich anderweitig beeindruckt hat. 5 Sterne, dann gebe ich auch einen kurzen Kommentar dazu. Das habe ich stets so gemacht und werde es auch weiterhin tun.

"Ich denke, ich sollte einfacher dezidierter nachfragen, scheint mir"

Stimmt. Wenn mir was dazu einfällt, antworte ich gerne, ansonsten weiß ich ja jetzt, dass Kommentare ohne tiefergehende Begründungen, Tipps u.ä. nicht so Dein Fall sind. Ich werde mich damit also zurückhalten. Ich muss gestehen, dass ich mir aufgrund Deiner "Kritik" hier ehrlich Gedanken mache, ob ich es grundsätzlich so handhaben sollte - nur wirklich Gehaltvolles schreiben - keine Schnellkommentare oder unbegründete "Wunderbar"-Kommentare.

________

Ich denk noch ein wenig drauf rum.
 
miro2 - 05.05.15 12:07
Danke für die Rückmeldungen!

Ich denke, ich sollte einfacher dezidierter nachfragen, scheint mir

Und dann laß ich mich überraschen.

---------
Ich denk noch ein wenig drauf rum.
 
Leichnam - 05.05.15 10:16
miro2, mir ist nicht ganz klar, WELCHE Art Kommentar nun denn gewollt ist. Ich als Praktiker geb mal ne Kostprobe einer meiner Kritiken und frage Dich, ob Du sowas in der Art meinst.
Zitiere mich mal selbst innerhalb einer Kommentaranmerkung zu einem Kurzcomic von gerald:
__

"Scheint ja ohne Maske nicht viel anders auszuschauen der Bursche.

Zeichnerisch find ich die Reihe gut, ja sehr gut gelungen - etwas auflockern könntest Du es aber durch Hintergründe. Comics mit großen Figuren im Vordergrund und dann statt Hintergrund nur Farbfläche wirken steril und etwas langweilig. Ist aber nur meine Meinung und ne kleine Anregung - wie Du es zukünftig gestaltest, weißt Du ja selbst am besten. Als Beispiel bring ich hier aber gerne DAS LUSTIGE TASCHENBUCH mit Donald Duck und Konsorten. Da waren die alten Bücher auch nur mit wenig Drumherum. Später kam viel zeichnerisches Geschehen abseits der Piste hinzu - Voila! Das war ne unterhalterische und optische Aufwertung um mindestens 500 Prozent.

Bei Gloiman funktioniert es ja zum Beispiel auch ohne großartigen Hintergrund - er macht das wieder wett durch absolut abstruse Ideen und eingesetzte Objekte, die einfach nur zum Brüllen komisch ausschauen. Da ist ein großer Unterhaltungswert gegeben. Da Du nicht unbedingt der Meister des Gags bist (gut, im Vergleich zu gloiman ist das dann wohl so gut wie niemand außer einigen toten Humoristen - rein subjektiver Einwurf meinerseits, bei gloiman werd ich wohl blind in Hinsicht objektiver Gagbewertung ...), würden Deiner Zeichenkunst gute Hintergründe sehr toll zu Gesicht stehen. (Meiner Meinung nach. Andere mögen natürlich anders denken, und es gibt auch Fans des etwas vorhersehbareren Humores.)

Nun seh ich allerdings, dass Du beruflicher Zeichner bist. Na gut, da wirst Du es mit Sicherheit in der bisherigen Form belassen. Man muss da ja auch sehr auf die Auftraggeber hören. Ich habe also lieber mal nix gesagt ... "

__

Sowas in Etwa wird gewünscht? Das ist bei Kunstbildern Deiner Form allerdings nicht ganz so einfach.
 
nebelwurstimabfall - 05.05.15 08:15
auf mich wirken deine immer bilder so, als wüsstest du ganz gut, was du tust; was oft durch einen vorabkommentar deinerseits bekräftigt wird

mir fällt es schwer schwachstellen zu entdecken;

vielleicht schreibst du zukünftig ab und an wozu du kritik haben magst - stil, form, farbe, thema, technik...?

das kann dem betrachter helfen

du kannst nach dem upload auch einstellen, welche form des kommentars du bevorzugst - beim kurzen durchschauen ist mir aufgefallen, dass du diese funktion nicht nutzt

 
miro2 - 04.05.15 23:45
Wenn Du davon ausgehen magst... .
Zumindest hast Du als Erster und spontanst reagiert.

Es gibt halt prinzipiell 2 sehr verbreitete Herangehensweisen der Betrachter:
- zeichnerisches Können/Eigenständigkeit
- thematisch/textlich wirksame Darstellung.
Manche brauchen nicht Beides, denen zolle ich höchsten Respekt. Andere haben Beides zugleich, da wächst mein Respekt noch.

Ich kann halt nix damit anfangen, wenn beispielsweise jemand ein geniales Ding geschaffen hat, dann aber an der Kommasetzung rumgemäkelt wird. Oder umgekehrt: Einer hat einen Supergag, aber er zeichnet nicht den bekannten Normen entsprechend, obwohl der Text/die Idee mehr als stimmig ist.
Da kann man schon mal spontan-assoziativ sagen "find ich scheixxe".
Zurecht, wenns einem im Moment so geht.

Was Du bemerkt hast, taugt mir in dieser Hinsicht sehr:
Sterne welcher Art auch immer sind nicht soo wichtig. Wichtig können sie aber sein, wenn man auch mal den Mut hat, begründet die untere Schublade aufzuziehen.

Mir gehts um inhaltlich kapierbare Kritik (dann muß sie auch nicht meinen Ideen entsprechen), um einordnen zu können für mich als Kreator.
Ergo: Ich wünsche mir mehr Begründungen in den Kommentaren.
Kann sein, das ist zu viel verlangt in so einem Forum.
Da frag ich eben auch bewußt nicht, wie jemand ein Abi geschafft hat, der nicht weiß, ob nun liesest/ließest oder liessest richtig wäre. Ist doch vollkommen wurscht.
Der Eine kann DAS besser, der Andere was Anderes.

Zu guter Letzt: Die Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden.
 
SeplundPetra - 04.05.15 23:23
Moin Moin!

Ich gehe mal davon aus, dass mit den beiden Foristi (schönes Wort, kannte ich noch nicht), u.a. ich gemeint bin, da ich seit ein paar Monaten recht viel kommentiere.

Wenn denn meine Kommentare wenig interessant und eindimensional, ja sogar irrelevant sind, gut, dann will ich das bei Dir gerne in Zukunft lassen. Echt jetzt.

Du schriebst einst bei einem Werk, dass Du zur "Uta von Naumburg" entstehen liesest (wie schreibt man das?), dass Du oft assoziativ (oder so ähnlich) arbeiten würdest. So ist das bei meinen Kommentaren auch. Oft assoziativ. Spontan. Was Du für Deine Bilder beanspruchst, kann ich bzw. auch viele andere Kommentatoren hier für die Kommentare beanspruchen. Schade, dass Du das, was Dir bei Deinen Bildern wichtig ist, anscheinend für Kommentare nicht wünscht. Aber das ist natürlich Dein Recht und wird sich wohlmöglich zukünftig bei Deinen Werken ändern. Wer weiß?

Einschätzung erwünscht. Es reicht prinzipiell ein gefällt/gefällt nicht. Ich selbst habe früher viel "gesternt", mache das aber nicht mehr so häufig. Ich schreibe seit einiger Zeit eher Kommentare, weil ich natürlich mitbekommen habe, dass hier eine Zeit lang ein arger "Knick" bei Toonsup war, was die Aktivität vieler User betraf und ja auch durchaus immernoch betrifft, wie Du ganz richtig angemerkt hast.

Wie gut, dass ich keiner der von Dir angesprochenen "Stars" bin, die schneller bewertet werden. Da gibt es andere, bessere, uploadstärkere, fanstärkere sowieso. Ich habe aber deutlich gemerkt, dass, seit ich mehr kommentiere, auch ich mehr kommentiert werde. Das freut mich sehr, auch wenn da "etliche Kommentare [bei] waren [,die] bedingt hilfreich [...] wenig detailliert" kritisieren. Es zeigt mir aber doch immer wieder, dass sich jemand eines meiner Bildchen nicht nur angesehen hat, sondern es auch als wert erachtete, einen Kommentar dazulassen, zu schreiben, sich mit meinem Werk zu beschäftigen. Rein assoziativ aus der Hüfte geschossen, fundiert kritisierend oder irgendwas dazwischen. Ich persönlich freue mich über jeden Kommentar, am meisten natürlich über postive/bestärkende Äußerungen. Klar.

Ich muss sagen, dass, schaue ich mir die Sachen an, die ich 2008/2009 gezeichnet habe, als ich hier erstmals aufschlug, dann unterscheiden sich meine heutigen Dinge sehr stark von dem damaligen Kram. Scheint so, als hätte ich gelernt. Einiges wurde mir in Kommentaren nahegelegt (selten), vieles habe ich durch Anschauen von Bildern und Techniken anderer Toonsupler versucht mir anzueignen.

Schön finde ich ja, dass der "feueralexsche Aufrührer" als Begriff verwendet wurde. Wenn er das liest, freut er sich bestimmt.

Reingehauen und weitergemacht.

Servus aus dem dunklen Norden.
 
miro2 - 04.05.15 22:43
So, 4,5 Monate toonsup.
Kurz zu mir: Spätberufener. Anfänger.

Was ich wolllte: Einschätzung, Hilfen, Kritik.

Was ich bekommen habe:
- Kommentare, teils hilfreich, danke. Immer gern genommen.
Oft vorwiegend von genau 2 Foristi, die IMMER posten,
was mich deshalb wenig interessiert und was auch oft
sehr eindimensional daherkommt. Irrelevant. Echt jetzt.

- Etliche Kommentare waren bedingt hilfreich - es wird
sehr wenig detailliert kritisiert.

- Es ist leider festzustellen, daß etliche Foristi viel
kommentieren und Andere fast nix, jedem das Seine.

- Was ärgerlich ist, ist, daß diverse "Stars" prinzipiell
schneller bewertet werden. Um so besser, daß Selbige,
wenn sie bewerten, konstruktiv bewerten. Schön.

Was ich mir wünschen tun würden täte:

- Viel mehr Anteilnahme für alle Poster in Form von
durchdachten Kommentaren. Es gibt einfach zu viele
Leute, die sagen nix. Und ebenso gibt es viele Leute,
die immer was sagen, obwohl sie nix zu sagen haben.

----------

Klar, das ist das Prinzip der Öffentlicheit und der Tatsache,
daß man sich ihr aussetzt.
Womöglich sollte ich mein Profil auf "deutlich" umstellen, was die Kommunikation angeht. Probier ich gleich mal.

Und nein, ich möchte kein feueralexischer Aufrührer sein, obwohl ich dessen Tun etwas abgewinnen kann, was auch immer. Ich möcht aber lieber Entwicklung persönlicher Art statt immer nur kreativ rumzumonken.

Vielleicht komm ich ja mit diesem Geschreibsel auf seine to-diss-Liste und ewiger Ruhm winkt mir.

Prinzipiell reicht mir ein gefällt mir/gefällt mir nicht. Begründungen werden für Beides gerne genommen - wie soll man sich denn sonst weiterentwickeln, wenn man noch nicht fertig ist? Darum gehts.

Also bitte keine Scheu, mal was mit nur einem Stern zu bewerten - aber bitte mit Einlassung dazu.
So weit, so gut.

Grüße miro2

 
Zurück zum Board