Forum | Allgemeines | Stelle Dich vor!: toonsUp Zeichnerinterviews

Thema: 

toonsUp Zeichnerinterviews

Rede mit
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten
Diese Auswahl als Standard speichern
Beitrag abschicken

Alle bisherigen Beiträge
Seiten   1  2 
Troelle - 26.02.15 15:50
WERNER steht für mich symbolisch für eine Aufbruchstimmung innerhalb eines Genres und gleichzeitig dem Ende einer besonderen Zeit vor dem Internet. Wer Zeichnungen dieser Art anfertigte stand vor einem Problem: Wie sie einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Keine Foren, Kommunities, Facebook, Google+ oder ähnliches war vorhanden. Einen Verlag von seinen Zeichnungen, einer Figur oder von einer individuellen Richtung zu überzeugen war nicht so einfach ... auch existierten nun auch nicht sonderlich viele einschlägige Verlage. Meiner Kts. nach ... korrigiert mich, wenn ich was falsches wiedergebe ... kopierte Brösel seine Zeichnungen auf DIN A4 und legte sie in Kieler Szene Lokalen aus, wo er seine Zielgruppe vermutete und bereitete so der Kultfigur WERNER den Weg. Ich fand das damals beeindruckend. Zumal dieses zu einer Zeit passierte, wo auch in mir der Gedanke entstand, in ähnlicher Richtung, aber anders Zeichnungen zu konzipieren. Aber vieles war halt auch irgendwie abgedeckt und an einen Verlag war gar nicht zu denken. Da gab es den Vorzeige - Szene - Zeichner: Seyfried, den humoristischen Betrachter des Privatlebens: Rauschenbach und den linkskritischen Chlodwig Poth. Alles andere kam vielfach aus dem Ausland. Später gesellte sich erfolgreich noch der Spartenkönig: Ralpg König dazu. Und dann kam das Internet, was alles änderte! Heute kann jeder über das Netz seine Zeichnungen verbreiten und seiner Figur den Weg bereiten ... wenn sie dann Anklang findet. Eine vollkommen neue Situation ... angenehm, aber doch auch bemerkenswert.
 
nebelwurstimabfall - 25.02.15 19:28
da hast du in der Tat noch einiges vor dir... nebenberuflich arbeiten etliche Zeichner; so ist das mit der Kunst..

Aber viele der Zeichner hier sind sicher bereit bzw. tut es schon, dich mit kritischen Kommentaren zu unterstützen.

Aber nun noch zu "Brösel"! - das interessiert hier mindestens genauso Wieso seine Biografie?
 
Troelle - 22.02.15 18:19
@fine ... grdstzl. ja ... aber nebenberuflich ist dies fast nicht zu stemmen. Darüberhinaus, bin ich in vielen Dingen in der Experimentierphase. Farbe ja/nein, Vollton/Aquarell, Bleistift, Einbild/Mehrbild, komplexe detaillierte Figur oder mehr einfach, wie z.B. Hägar der Schreckliche ... da ist noch vieles unausgegoren. Insofern bin ich für jede Kritik, die mich ein wenig mehr in eine konkrete Richtung bringt dankbar. Ich habe auch immer noch die Biografie von W. Brösel im Hinterkopf, der damals in Kiel von Kneipe zu Kneipe zog u. Seitenweise seinen WERNER auslegte.
 
SeplundPetra - 22.02.15 12:30
Ein Kriminalist hier. Schön. Feine Durchmischung bei Toonsup.

Interessant zu lesen das alles. Vielen Dank!
 
nebelwurstimabfall - 21.02.15 20:59
Planst du ein Buch/Heft vom Kommissar?
 
Troelle - 20.02.15 04:17
Zeichnerinterview Troelle

ToonsUp: Wie bist Du zu toonsUp gestoßen?

Troelle

Irgendwie habe ich jahrelang so vor mich hin gezeichnet und die Zeichnungen mühevoll auf meiner eigenen Web-Page einsortiert.
Eines Nachts habe ich dann mal eine Suche im Netz gestartet, ob es irgendwo Kommunities geben würde, wo man seine Zeichnungen
einem breiteren Publikum präsentieren kann. Bumms purzelte mir Toonsup entgegen.

ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

Troelle

Aktuell versuche ich meine Seite "Das Trollhaus ... die virtuelle Kneipe" mit Wordpress ein wenig aufzupäppeln. Parallel dazu feile ich noch ein wenig an meiner Lieblingsfigur, meinem alter ego Kommissar Emmes herum.Der kleine Kerl ist mir ans Herz gewachsen und habe vor, ihn noch ganz grosse
Abenteuer zu führen.

ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

Troelle

Ende der 90ziger habe ich mal ein Bild an die Süddeutsche Zeitung geschickt, was die tatsächlich auch gebracht haben.
Im Vordergrund war ein amerikanischer General, der behauptete auf Guantanamo wären alle glücklich. Im Hintergrund
sieht man die Gefangenen, denen man Papiertüten aufgesetzt hat, auf denen ein Smiley gemalt wurde.

ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

Troelle

Es gibt da eigentlich nicht EINEN. Ich bin u.a. mit SEYFRIED groß geworden, schwer beeindruckt hat mich auch Robert Crumb.
Nicht zu vergessen F.IBANEZ ... dem zu Ehren Emmes eine riesen Nase hat.

ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

Troelle

Aus dem alltäglichen prallen Leben. Hauptberuflich bin ich Kriminalist, da muss man nur genau hinsehen, und die Widersprüche des Lebens, die einen Cartoon häufig ausmachen, sieht man sofort.


(edit von fine; Fragen eingefügt)
 
MYNOK - 10.11.14 11:28
Hey Ron,

nichts zu danken, hab ich gern gemacht! Und ja, die Inspiration kann manchmal auch in unappetitlichen Dingen liegen. Der Graffitikünstler TROL zum Beispiel sagte mal, dass u.a. Schlachthausabfälle für ihn geeignete Inspirationsquellen und Studienobjekte wären.
Und nein, meine ersten Bilder waren definitiv Zeichnungen und Malereien, die Graffitibegeisterung kam erst später dazu im Alter von 14-15 Jahren.

Greetingzz,
MYNOK
 
Ron (toonsUp Admin) - 10.11.14 10:57
Hallo Felix,
vielen Dank für das schöne Interview. Interessant, dass eine verweste Kartoffel z.B. für Inspiration sorgte. Waren Deine ersten Bilder ggf. Grafitty-Sprays in Berlin?
Gruß,
Ronald.
 
MYNOK - 09.11.14 18:23
Zeichnerinterview MYNOK

ToonsUp: Wie bist Du zu toonsUp gestoßen?

MYNOK: Das hatte ich an anderer Stelle ,glaube ich, bereits erwähnt....

ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

MYNOK: Oha, an vielen verschiedenen Sachen gleichzeitig. Meine persönlichen Comicprojekte (mittlerweile vier unterschiedliche Genres/Szenarien : Fantasy, Superheldenparodie, Horror und Graffiti-Life), eine (Zusatz)Illustration für das Art Battle 2014-Verfluchtes Halloween, einen Gastcomicstrip für NiGuNeGu, diverser Unikram für's Kunstexamen, Sketches für zukünftige Graffitiwände sowie Tattooaufträge und last, not least natürlich die täglichen Kritzeleien....kann mich also über mangelnde Beschäftigung nicht gerade beklagen.

ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

MYNOK: Das weiß ich echt nicht mehr! Da ich bereits mit vier Jahren angefangen habe zu zeichnen, (und das ist nun schon laaaange her!) seitdem gefühlte Millionen von Arbeiten angefertigt habe, ist da wohl einiges der Vergessenheit anheim gefallen....Manches vielleicht auch zu recht! Dazu kommt, dass ich ein sehr selbstkritischer Mensch bin, nie wirklich 100% zufrieden mit meinem Zeug, somit könnte ich die Frage nicht beantworten, selbst wenn ich's noch wüsste...

ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

MYNOK: Vorbild ist für mich das falsche Wort, was ich unter "Inspiration" und "Beeinflussung" verstehe, genau wie ich das Wort "Hobby" im Sinne einer staatlich anerkannten bzw. tolerierten Art der sinnvollen Freizeitgestaltung überhaupt nicht abkann! Zeichnen, Malen, Sprühen etc. ist ein Teil von mir und wird es immer sein bis zum Zeitpunkt meines Todes! Es ist überhaupt wesentlich mehr als ein Hobby, von dem man sich eventuell irgendwann gelangweilt abwenden kann - es ist ein enorm wichtiger Dreh-und Angelpunkt in meinem Leben und gehört zu mir wie mein eigener Körper. Da ich seit meiner Kindheit Kunst, Illustrationen und Comics konsumiere, gibt es hunderte von Zeichnern/Künstlern, deren Stilistik ich ungeheuer mag und die mich auch geprägt haben, aber ich würde sie nicht direkt als "Vorbild" klassifizieren, sonst würde ich deren zum Teil sehr speziellen Stil kopieren und das liegt mir fern! Und all diese Künstler hier aufzuzählen, würde hier absolut den Rahmen sprengen! Allerdings könnt ihr hier mal reinschauen, da sind einige meiner Lieblingszeichner vorgestellt, aber natürlich bei weitem nicht alle!

ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

MYNOK: Wie wahrscheinlich jeder andere Künstler auch aus dem Alltag. Dazu zählen Umengen an Büchern, Filmen, (Zeichentrick)Serien, Comics und Musik, aber auch Dinge, die ich träume, Gespräche, die ich mit Mitmenschen führe, manchmal auch ein winziges Detail, welches in mir diesen "Neue-Idee-Kick" auslöst z.B. die spacig - abgefahrene Mutation in Form seltsamer, rosafarbener Auswüchse, die eine in der Speisekammer vergessene Kartoffel mal annahm - ich hab das Teil sofort gezeichnet, bevor ich sie entsorgte. (lacht) ....Wie gesagt:die Inspiration lauert überall! Man sollte nur die Augen und Ohren offenhalten.

I'm done! Danke an alle Leser für die Aufmerksamkeit, viel Spaß auf toonsup und nicht vergessen: ZEICHNEN, Leute!!

Schattige Grüße
MYNOK


Edit: Hatte leider diesen e-Mail Fragebogen nie erhalten, wenn also einer der geehrten Admins das Interview nochmal so bearbeiten kann, dasset so cool wie bei den anderen Zeichnerkollegen aussieht, wäre ich dankbar.
 
GrBa_S - 18.10.14 17:14
Es geht um andere Fragen, aber auch um einen toons-up-Künstler, daher ist uns vielleicht der Hinweis an dieser Stelle gestattet: Comixfactory (das ist der mit dem Fußball-Webcomic rund um das "Wunder von Bern" ), siehe auch http://www.toonsup.de/comixfactory wurde von GrBa_S interviewt, und das Ganze ist im toonsup-Forum unter Comickultur zu finden: http://www.toonsup.de/forum/ueberleben_andere_comic_kuenstler_7852#354507
 
Egon - 23.09.14 02:07
Zeichnerinterview EGON alias Caricatello

ToonsUp: Was hat Dich zu ToonsUp getrieben?

EGON: Ich hatte die Absicht meine Arbeiten einfach einem größeren Personenkreis zu präsentieren, wenn möglich unter Gleichgesinnten; also Zeichnern ala Colouer. Somit stieß ich beim surfen auf Toonsup, und blieb dort mehr oder weniger hängen. Besser, als wenn die eigenen Arbeiten NUR in der Schublade auf Dachboden o. im Keller ihr Dasein fristen. Hier kommt man mit FANS der eigenen Arbeiten ins Gespräch oder mit jenen dessen Arbeiten einem selbst zusagen. Noch dazu kam, dass ja auch viele Arbeiten in den Wirren von Liebe und Trennung bei dem bleiben den man zurücklässt...Viels geht unter bei Umzügen etc...HIER bei TU haben viele Gute und weniger Gute Arbeiten die Chance gesehen und auch be-o.verurteilt zu werden.


ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

EGON: Das ist so eine Sache, eigentlich an vielen...Da ich nebenher auch bei Events und Feierlichkeiten jeglicher Art als Schnellzeichner auftrete- bietet sich auch die Präsentation des „Schnellen Striches“ in Form meiner dort entstandenen Schnellkarikaturen an, die ich im Nachhinein via Tablet oder am PC nachcoloriere, an. Am liebsten aber arbeite ich in Ruhe an meinem Zeichentisch- versinke dabei oftmals so sehr das ich mich von nichts stören lasse...meistens jedenfalls! ;o)) Erst wenn mein Magen dermaßen rebelliert das ich zur Küche eilen muss.... Zur Zeit arbeite ich an einer kleinen COMICserie eines unserer hiesigen Wohnungsbauunternehmen mit dem Titel „WOBI & Bags“. Dabei handelt es sich um einen kleinen Jungen und (s)einem kleinen Hund, und ihren Abenteuern im Alltag des Lebens...In Abständen aktualisiere ich meine unterschiedlichsten Serien mit Neuen Toons... Oder entwerfe Neue, spontan und mit Spass an der Freude...Natürlich kommen da noch diese kleinen, NEBENBEIarbeiten- die ich hier nicht aufzählen kann- sonst würde es langweilig werden oder man käme auf die Idee das ich niemals schlafen würde...

ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

EGON: Eine sehr gute Frage! Und im Grunde schwer zu beantworten...da viele meiner Arbeiten
sofort in die Hände der BESTELLER übergehen; sodaß ich kaum Zeit habe sie nach Fertigstellung einmal Selbstkritisch unter die Augen zu nehmen, oder mich nur einmal momentan daran zu erfreuen...Ich kann mich aber an meine allererste Veröffentlichung erinnern; dies war in den frühen Siebziger Jahren- in der DDR Zeitschrift „Frösi“ dort zeichnete ich einen kleinen Frosch.Man was war ich da stolz drauf..wie Bolle halt.Und soetwas spornt ja einen Jungen Menschen an weiterzumachen...Aber wie RON in seinem Interview schon erwähnte- sind es in einem Zeichnerleben mehrere Figuren denen man als Zeichner Leben einhaucht; die man wie seine eigenen KINDER liebgewinnen kann; ich erwähne da mal meine KRÄHENFOLGE, den Marsianus, den Bundeswehrsoldat FUTZKE, und meine ehr Regionalen Arbeiten die da „Alte Schwedter Originale“ wären, oder meine Cartoonfolge „Ullige Gören“ (Uckermärkische Gören).

ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

EGON: Familiär gesehen, kam ich frühzeitig mit den Werken meines Großvaters in Berührung und war fasziniert von seiner Vielseitigkeit als Grafiker, Goldschmied und Kunstmaler .Zeichnerisch wären da in erster Linie Heinrich Zille (Favorit), Werner Klemke (Magazin) Honorè Daumier (France), MORDILLO** Albert Uderzo (Asterix), Bidstrup, Wihelm Busch. Fritz Koch-Gotha, Gerhard Vontra (Bauernzeitung), Hannes Hegen (Mosaik) , Disney, Hanna Barbera (Flintstones), Im Cartoonbereich finde ich Harm Bengens Zeichnungen genial. Es gäbe noch mehr zu benennen aber das würde den Rahmen sprengen..MORDILLO aber hat mich zumindest mit seinen Cartoons inspiriert mich mehr auf EINSEITER; also im Grunde genommen als Cartoonist zu sehen. Wobei ich erwähnen möchte das ich keinen von ihnen kopieren mag und es wohl auch nicht könnte.Auch erwähnen möchte ich die Eulenspiegelzeichner Peter Muzeniek, Heinz Jankowsky, Rainer Schwalme (Tribüne) die ich auch persönlich kennenlernen durfte. Abschließend noch zu erwähnen wäre Heinz Felfe (Tadeusz Punkt) der im DDR Kinderfensehen immer als SCHNELLZEICHNER die Kinderherzen erfeute.Schon damals wuchs in mir der Wunsch auch Schnellzeichner zu werden.....“Wünsche des Lebens werden in allererster Linie im Kinderherz geboren“ an ihnen hält man fest, oder verwirft sie wieder!! Fast hätte ich meinen Großartigen Zeichenlehrer Wilfried Först vergessen,der mir sehr vieles mit auf den Weg eines Zeichners gab; und unter dessen Regie ich meine ersten kleineren „Honorare“ verdiente....Danke Wilfried!!

ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

EGON: Ooh-ha...… Meine Inspirationen nehme ich Tagtäglich auf, indem ich alles beobachte und verfolge (Augenblicklich) was sich bewegt, was anders ist als das was man erwarten dürfte.Das sind dann halt mal Urtypen die auffallen, aus dem DINgenormten Rahmen fallen...genau das macht sie doppelt interessant...eine Aufgedonnerte Dame die auch mit doppelt aufgetragenem Makeup, und überhohen PUMPS ihr Alter nicht zu vertuschen vermag. Das Kind vor mir ,welches mich mit strahlenden Augen und Schokoverschmiertem Mund, dass Eis in der Hand haltend anstarrt...der beschwippste ältere Herr der den letzten Tropfen Bier des Bierglases mit seiner Zunge herauszuschlecken versucht...wie ein Chamälion halt!! Die besten Ideen enstehen bei einem Glas Wein, einer Zigarre....dann geht die Phantasie mit mir durch.Am liebsten zeichne ich Menschen in LIVE,gleich vor ORT wie Cafes, Kneipen, in Parks, Biergärten etc....dort sitze ich oftmals in etwas dunkleren Ecken um zu „beobachten“,dort und dann fällt man am wenigsten auf- bei seinen Studien, und die Menschen fühlen nicht meine aufmerksamen Blicke..die alles aufsaugen wie ein Schwamm.Viele Sachen werden dann Zuhause am Zeichentisch ausgefeilt,verfeinert, Reingezeichnet. Naja, und da wären noch die Nachrichten,News und Skandale die ich aufgreife....und Zeichnerisch umsetze.

Allen Zeichnerkollegen/innen bei TOONSup: Danke für Eure Aufmerksamkeit ,und besucht mich recht bald mal wieder auf meiner Site!!

MFG: EGON, Sept.2014
 
Egon - 23.09.14 00:27
So, und da es hier etwas ruhiger geworden ist....würde ich mich und meine ART Zeichnerei...und den Weg dahin auch einmal gern vorstellen...wie es sich gehört stell ich mich ,in der Reihe derer vor mir, natürlich hinten an....und harre da der dinge....Lg
 
TariToons - 24.06.14 15:40
Zeichnerinterview TariToons

ToonsUp: Wie bist Du zu toonsUp gestoßen?

Ich habe vor ein Paar Jahren einen Link auf Animexx gesehen und dachte ich gucks mir mal an.


ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

Zur Zeit arbeite ich mit einer Freundin an meinem ersten eigenen Comic. Bis Dato habe ich ja praktisch ausschließlich nur Fanart in irgend einer Form produziert aber jetzt möchte ich den nächsten großen Schritt wagen. Sie wird die Story schreiben und ich zeichne das ganze, wobei wir da so nahe zusammen arbeiten wie möglich. Näheres möchte ich noch nicht verraten, aber es wird um Mythologie und Fabelwesen gehen und kindgerecht sein.

Ansonsten "arbeite" ich noch an meinen diversen Fan-Webcomics (mal mehr und mal weniger fleißig) zu den Themen Team Fortress 2, Portal, My little Pony und jetzt ganz frisch Baldur's Gate.


ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

Oh, hm. Ich würde sagen dieses hier.
Ob wohl es jetzt auch schon fünf Jahre alt ist, gefällt es mir immer noch sehr gut, besonders die Farben und die Komposition.
Da steckt meine ganze Liebe drin


ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

Da hab ich ne Menge von: Steve Purcell (Sam & Max), Hayao Miyazaki (Princessin Mononoke), Wendy Pini (ElfQuest), Nobuhiro Watsuki (Kenshin), Lauren Faust (My little Pony) usw. Da kann ich mich gar nicht entscheiden


ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

Durch alles mögliche aber hauptsächlich durch Animation, Videospiele, Filme und Serien und historische Berichte/ Kunst beeinflussen. Besonders die alten Sachen von LucasArts und BioWare/ Black Ilse/ Obsidian und die aktuelleren Sachen von VALVe, Ghibli und Dreamworks haben es mir angetan. Und natürlich My little Pony


Ich glaub das war's dann erstmal. Mal sehen was so die nächsten fünf Jahre bringen
 
Ron (toonsUp Admin) - 24.06.14 14:42
Hi Britta.
Ganz einfach und unkompliziert einreihen.
Ich freue mich schon auf Dein Interview.
 
TariToons - 24.06.14 14:19
Oha, wusste gar nicht, dass wir hier so was haben xD
Darf man sich da einfach reinreihen oder wird man auserkoren oder wie läuft das?
 
jupp - 03.06.14 02:15
Tach Leute !
Ich glaube, ich bin jetzt gut eineinhalb Jahre dabei und muss zu meiner Schande gestehen, noch nie das Forum besucht zu haben. Sorry ! Die Interviews sind klasse.
 
Ron (toonsUp Admin) - 02.06.14 11:43
Zeichnerinterview Ron

Früher oder später müssen auch wir ran. Da es mir inzwischen etwas besser geht, habe ich mich selbst jetzt einfach mal interviewt.


ToonsUp: Wie bist Du zu toonsUp gestoßen?

Ron: Ich kann mich damit rühmen, der erste Nutzer von toonsUp zu sein. Aber das ist auch verständlich, denn Made und ich, wir haben zusammen diese Seite programmiert.
Seit 1999 (ungefähr) habe ich meine Comics und Cartoons im Netz bei comiczoo.de veröffentlicht. Zusammen mit Made, Joe und Rikki. Mit der Zeit (und auch den immer größeren Möglichkeiten im World Wide Web) haben Made und ich uns gefragt, ob man diese HTML-Seiten nicht einfach generisch erstellen könnte, dass wir nicht so viel manuelle Arbeit haben, wenn wir unsere Comics zeigen wollen.
Im Frühjar 2006 haben wir uns im Netz umgesehen und keine Platform gefunden, auf der man Comics und Cartoons präsentieren konnte. Zumindest nicht so wie wir uns das vorstellten, denn deviantart und myspace oder facebook gab es damals ja schon.
Also haben wir uns zusammengesetzt und beschlossen, eine solche Seite halt selbst zu programmieren. Und wenn wir das schon alles dynamisch machen, dann sollte sie nicht nur für uns sein, sondern für alle. Das war somit die Geburt von toonsUp. Jetzt kamen 1 1/2 Jahre harte Arbeit, bis toonsUp dann in der ersten Version online ging!


ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

An meiner Genesung.
Nein, im Ernst, ich war in den letzten 2 Jahren zeichnerisch leider nicht sehr produktiv. Aber ich habe für einen Bekannten ein Paar Zeichnungen für einen Vortrag angefertigt, die ihm so gut gefallen haben, dass ich jetzt auch die Zeichnungen für ein vom ihm geplantes Buch machen kann. Das ist nicht viel, hat mir aber Spaß gemacht, wieder den Zeichenstift zu schwingen!
Ansonsten produzieren wir grade das Dauerwerbecomic. Hier geht aber die Hauptarbeit an Embe, da ich beruflich sehr viel zu tun hatte und nicht den Nerv hatte, mich um das Comicheft zu kümmern.


ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

Oh, immer wieder andere. Ich glaube so geht das jedem.
Eins meiner ersten Comics, die mir wirklich gut gefallen haben, war dieses Zecken-Comic hier. Made hat mich damals inspiriert überhaupt mit dem Zeichnen anzufangen, damals haben wir viele Team-Comics gezeichnet.
Dann war ich damals sehr stolz auf mein erstes komplett mit Photoshop koloriertes Comic. Ich glaube ich habe an der Kolorierung 30 Stunden gesessen, da ich hier meine ersten Erfahrungen mit Photoshop gesammelt habe und noch vieles sehr umständlich gemacht habe.
Inzwischen gefallen mir meine neuen Sachen natürlich deutlich mehr, aber das waren meine ersten zwei Sachen, auf die ich so richtig stolz war.


ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

Oh, das kann man gar nicht so direkt sagen. Das sind wohl alle Einflüsse aus meiner Jugend, angefangen mit Carl Barks (Donald Duck) und Goscinny (Asterix), Peyo (Die Schlümpfe) sowie Hergé (Tim und Struppi).
Später dann habe ich André Franquin (Gaston, Spirou und Fantasio) entdeckt, seinen Stil finde ich bisher auch unerreicht!
Was mich als Kind bisher nicht interessiert hat, hole ich jetzt langsam nach. Und zwar handelt es sich um den gewaltigen Bereich der amerikanischen Superhelden-Comics. Warm geworden bin ich durch Watchmen, dann habe ich mir das Marvel Ultimative Universum reingezogen, da hier die Serien alle von 0 gestartet sind und ich somit die Anfänge der Superhelden miterleben konnte (In den fortlaufenden Serien tauchen viele Figuren auf, die in vergangenen Comics eingeführt wurden, das braucht für Neueinsteiger viel Vorwissen). Hier geht es aber oft eher um die Story, und nicht nur um die Zeichnungen, auch wenn mir Adam und Andy Kubert, sowie auch Greg Land sehr gut gefallen (um nur einige zu nennen).


ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

Meist fällt mir etwas spontan ein, was ich dann zeichne. Oder ich versuche irgendeinen besonderen Effekt in Photoshop zu zeichnen und überlege mir dann eine passende Idee dazu.
Und bei Auftragsarbeiten ist es ganz einfach, da einem dort schon ziemlich genau vorgegeben wird, was erwartet wird.


Das war's jetzt über mich. Ich würde mich freuen, wenn jetzt einfach jemand anders diese Fragen hier für sich beantwortet!

Viel Spaß dann noch auf toonsUp,
Euer Ron.
 
nebelwurstimabfall - 11.04.14 10:09
@ Hapsam, SunnyRay: ....
 
Hapsam - 09.01.14 23:25
Ich erschreck mich ebenfalls jedes mal wenn ich anfange kreativ zu werden.
 
SunnyRay - 08.01.14 11:55
Huch, so viel schon? Wann ist das denn passiert?!
 
Leichnam - 07.01.14 17:00
Dann mal los, Sunny! Hast doch auch 37 Werke oben!
 
SunnyRay - 05.01.14 22:09
Will denn keiner mehr weiter machen? Ist so ruhig hier geworden.
 
Karsten - 16.12.13 07:42
" Mickey Mouse und Donald Duck, Fix und Foxi, dem Zack-Magazin, Asterix, Tim und Struppi...", "Serre, Gotlib und Franquins "Schwarze Gedanken"'... oh, the memories...
 
Java - 15.12.13 19:57
Zeichnerinterview Java

Nun denn, da unser werter Kollege Leichnam darum bittet, habe auch ich mir mal ein Herz ge- und einen kurzen Beitrag zu dieser Interview-Serie verfasst.


ToonsUp: Wie bist Du zu toonsUp gestoßen?

Java: Reiner Zufall, bzw. genauer: RainerUnsinn, der mir auf einer Rumänienreise mit gemeinsamen Freunden von der deutschen Comic-Plattform mit dem freundlichen Umgangston erzählte. Zu der Zeit lebte ich in Paris und hatte die deutsche Comic-Szene ehrlich gesagt überhaupt nicht auf dem Radar, da ich mit meinem eigenen Blog, dem Blogs des Comic-Vereins La Nébuleuse BD, der Herausgabe des Fanzines HDB und den Vorbereitungen für ein später tatsächlich auch veröffentlichtes Unterrichtsmaterialienheft für den Deutschunterricht vollauf ausgelastet war. Während des Urlaubs entstanden natürlich ein Haufen Bilder, die Rainer sogleich auf seinem frisch eingerichteten Blog RainerUnsinn veröffentlichte. Kurzum: Mein Dank geht an unseren Kollegen für den Tipp - ich fühle mich hier sehr wohl!

Netter Nebeneffekt dieser Plattform: Die erste Person, die ich nach meinem Umzug von Paris nach München in der neuen Stadt kennen lernte, war LiddlBuddha, und schnell wurden es mehr ( Rolf Boyke, Blackwinged Neotu, herve, ...). Es ist doch echt schön, wenn eine Website es schafft, Leute auch "in echt" zu vernetzen.


ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

Java: Da ich bloß nebenher zum Spaß zeichne, entstehen die meisten Bilder oft sehr spontan, etwa im Rahmen unserer ziemlich regelmäßigen Münchner Comic-Jams.

Außerdem bin ich nun auch im Münchner Comic-Verein Comicaze aktiv, in dem auch noch ein paar andere toonsUpper wie Boleo und HuawaSepp Mitglied sind. Momentan bereiten wir die 31. Ausgabe des Comicaze kostenlos-Heftes vor, das zum Erlanger Comic-Salon 2014 erscheinen wird.


ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

Java: Keine Ahnung. Es gab natürlich sicherlich frühe Bilder, die bei Klassenkameraden oder -kameradinnen derart Eindruck gemacht haben, sodass man in Folge des hervorgerufenen Effekts mit stolz geschwellter Brust eine Weile herumschwadronierte. Meistens bin ich schlichtweg froh, wenn das Bild oder der Cartoon endlich "im Kasten" ist. Generell hängt die Messlatte immer höher als das erzielte Resultat, was mich persönlich aber auch anspornt weiterzumachen und es beim nächsten Bild vielleicht doch noch ein bisschen besser zu machen.

Der konstruktive Austausch mit anderen Zeichnern - sei es im Rahmen des Pariser Comic-Vereins oder hier auf toonsUp - hat in dieser Beziehung großen Einfluss auf meine zeichnerische Entwicklung gehabt.


ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

Java: Diese Frage wird wohl kein Comiczeichner in einem Satz oder mit nur einem Namen beantworten können. Die Einflüsse sind mannigfaltig und teilweise auch sicherlich unbewusst.

Groß geworden mit Mickey Mouse und Donald Duck, Fix und Foxi, dem Zack-Magazin, Asterix, Tim und Struppi, DC und Marvel, habe ich irgendwann in der 7. Klasse zusammen mit einem Klassenkameraden angefangen erste Bildgeschichten zu zeichnen, die es mit keinem der oben genannten Vorbilder auch nur im entferntesten aufnehmen konnten. Wir fanden das alles nichtsdestotrotz genial und irre komisch (wahrscheinlich waren wir tatsächlich stolz wie Oskar, um obige Frage noch einmal kurz aufzugreifen), derweil ich man sich heute fragen muss, was wir Dreizehnjährigen damals wohl geraucht haben müssen. Werde den Comic beizeiten mal ausgraben und auf toonsUp hochladen...

Ein Jahr später stieß ich im Rahmen eines Schüleraustausch mit Frankreich dann auf Serre, Gotlib und Franquins "Schwarze Gedanken" - und da war's dann endgültig um mich geschehen.

Heute interessiere ich mich bei Comics mindestens ebensosehr dafür, wie eine Geschichte erzählt ist.


ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

Java: Ich finde es in der Regel inspirierend mir zu einem zuvor festgelegten Thema Gedanken machen zu müssen. Deshalb mag ich unsere Comic-Jams auch so gerne - gelegentlich gehen wir einfach in ein Museum und lassen uns von den Ausstellungsgegenständen anregen, ein anderes Mal denken wir uns selbst was aus. Immer was Neues halt. Wieder andere Sachen entstehen völlig ungeplant, aus der Situation heraus.


Soderla, das wär's dann mal.

Bin schon gespannt auf das nächste Interview.

Liebe Grüße

Java
 
Leichnam - 15.12.13 12:15
Nu wärs doch schön, wenn die lohnende Sache hier weitergänge ...
Traut Euch doch - antworten darf jeder treue Stiftschwinger hier!
 
EckiZeichnet - 07.11.13 01:17
Donnerwetter! Das ist von der Dicke her fast schon ein Stephen King! Nicht so gruselig...aber ungeheuer Interessant! Sehr schönes Interview! Absolut lesenswert und aufschlussreich! Danke Buddha für deine Teilnahme hier! Hat mir sehr gefallen!
 
SeplundPetra - 06.11.13 22:27
Ausführlich und interessant. Danke für den Einblick!
 
LiddlBuddha - 06.11.13 21:06
Zeichnerinterview liddlbuddha

Ist schon etwas länger her, dass es ein Interview gab. Da hat mir Toonsup doch glatt die Fragen zugeschickt...
Das sind meine Antworten!


ToonsUp: Was hat Dich zu ToonsUp getrieben?

LiddlBuddha: Toonsup hat mich angesprochen! Das war 2008 auf dem ComicSalon in Erlangen. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich in der Weiterbildung zum Comic- und Cartoonartist im CTP-Programm der COMICADEMY. Während der Messe hatte die COMICADEMY ihren Stand und vor Ort drückten mir Made, sowie auch Ron ihre Postkarten mir in die Hand, frei nach dem Motto: "Mach mit und steig bei uns mit ein."

Gesagt, getan! Ein paar Tage später befand ich mich schon auch ToonsUp.
Seitdem her bin ich ständig online und besuche ab und zu die Toonsup-Treffen verstreut in Deutschland ( letzter Besuch war in Onsabrück. ).
Durch die Treffen lernte ich etliche Zeichner kennen, denen ich mit großer Neugier über die Schulter schauen konnte. Ebenso groß ist auch meine Freude bekannte Gesichter während und außerhalb der Messen zu sehen. Außerdem freue ich mich über eine Zeichnung von den Zeichnern in mein Motivationsbuch.

Seit 2010 bin ich aktiv mit im ToonsUp-Team. Das ist dann auch weiterhin der Grund gewesen mehr für Toonsup zu tun. Dies ist eine gewisse Anerkennung für mich da zu sein, falls es ein Problem oder eine Frage gibt oder etwas Organisatorisches ansteht.

Um es wirklich kurz zu fassen: Was mich zu Toonsup treibt, sind wir alle. In großer, fast schon familierer Gemeinschaft fühle ich mich einfach nur verstanden und geschätzt. Das ist der Grund auch hier zu bleiben und das wieder zu geben was Toonsup und ihre User mir gegeben haben: "Die Motivation weiter zu machen!"


ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?

LiddlBuddha: Unterschiedlich.

Es gibt ab und zu Aufträge mit dem ich einige Zeit verbringe und Aktionen hier auf ToonsUp, sodass ich abwechslungsreich bedient bin. Bleibt mir noch Zeit, arbeite ich an meinen erzählerischen und illustrativen Schwachstellen, die zum Comicszeichnen dazu gehören.

Ein Comicprojekt gibt es auch.
Allerdings ist es nicht Brothers of Ocean, an der ich bisher gearbeitet habe. Das Projekt ruht derzeit. Ich arbeite an einem Projekt mit Pencilcase im Media-Cross-Bereich. Es hat mit dem WARMON-Thema zu tun. Inhaltlich muss ich noch verheimlichen. Mehr kann ich derzeit nicht dazu sagen. Großes Sorry!


ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?

LiddlBuddha: Mein erstes Bild... hmmm.... Ich kann mich leider nicht mehr entsinnen. Dazu habe ich mittlerweile wirklich viele Bilder zeichnet, die mich immer stolz gemacht haben, wenn ich sehen konnte, dass ich einen Kniff nach dem anderen besser drauf hatte und somit meine Bilder inhaltlich besser wirken konnten.

Es gibt ein ausschlaggebendes Bild, dass mich zur Entscheidung gebracht hat Zeichner zu werden. Und das hängt mit großen Stolz bei meiner Mutter in ihrem Arbeitszimmer. Es handelt von zwei Delfinen, die ihren Körper hoch aus dem Wasser heraus heben, damit sie unter einem Sternenhimmel tanzen können.
Das Bild habe ich mit 13 oder 14 gemalt. Ich denke, dass es zwar nicht das erste Bild ist, worauf ich richtig stolz bin, aber es ist ein Bild, dass mir die Erinnerung zu einen Entscheidungspunkt in meinem Leben zeigt. Das macht mich stolz, es immer wieder bei meinen Eltern hägen zu sehen, sobald ich zu Besuch bin.


ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?

LiddlBuddha: Uff. Meine Liste ist ellenlang und wächst ständig.
Mit dem Warmonprojekt, an dem ich mit Pencilcase derzeit arbeite, orientiere ich mich an den ART-OF´s zu den Spielen "Final Fantasy IX", "The Legends of Zelda"-Reihe (Hyrule Historia) und einigen Aspekten im Bereich er Animationsfilmen von Dreamworks wie "Drachenzähmen leich gemacht" und Pixars "Merida".

Da ich häufig zu diesen Büchern greife, sind mir Küntsler wie:

-Nico Marlet, Toni Surino und Zhaoping Wei ( Drachenzähmen leicht gemacht)
-Hideo Minaba, Hiroyuki Ito, Akira Fujii und Shin Kajitani ( Final Fantasy IX )
-Shigeru Miyamoto ( dem Erfinder von Mario, Link und Donkey Kong )
-Steve Pilcher, Justin Cram, Huy Nguyen und Cassandra Smolcic ( Merida - englisher Titel: "The Brave" )

in der Hinsicht ein Vorbild geworden, da deren Werke Tiefe und Charakter besitzen, die mich für Warmon total inspirieren.

Hier auf Toonsup sind es unteranderem Albi, Volkertoon, comixfactory, dachma, rastafisch, pencilcase, boy, java, ilusore, bommel, jaroo, tari, fuenf, jupp und viele weitere, die mit ihren Besonderheiten für mich das "Comic" und den "Cartoon", sowie das Zeichnen so motivierend machen.


ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?

LiddlBuddha: Für viele meine Zeichnungen ist der Hauptträger der Inspiration die Stimmung, die ich einfangen will. Und die kommt durch die Musik, die unterwegs ständig höre, die Bücher, die ich lese und das Internet, wenn ich außergewöhnliche Dinge finde.

Ich versuche immer aus den Elementen, die ich finde, etwas zusammen zu bringen und durch die endlosen Kombinationsmöglichkeiten kommen die Ideen zu stande. Ich hinterfrage auch Dinge, wenn ich diese verstehen will. Zum Beispiel: "Wie funktioniert eine Windmühle?" und dann kommt gleich hinterher "Kann man die Windmühle umbauen und damit dann fliegen?"

Ich denke, dass lässt mich noch ein wenig Kind sein und deswegen fließen bei mir die Inspirationen wirklich schnell durch den Kopf.


Das wars von mir!
Kreative Grüße
Euer LiddlBuddha
 
furgy  -   Junior (16 Jahre) - 03.11.13 17:54
An
 
Miezel - 03.11.13 17:33
@Furgy, lachst du mich an oder aus?
 
furgy  -   Junior (16 Jahre) - 03.11.13 15:03
Hahaha @Miezel
 
Miezel - 23.10.13 17:56
Du bist süß, aber die 28 ist schon einige Mittwoche weit weg von mir
 
Bommel (toonsUp Team) - 22.10.13 18:57
... eine Pause von 25 Jahren?
Mann, von einer Dreijährigen kann man auch nicht verlangen, dass sie den ganzen Tag lang zeichnet, da muss auch mal 'ne Pause drin sein.
 
Miezel - 22.10.13 17:53
Is aber wirklich wahr, ich habe eine Zeichenpause von etwa 25 Jahre, gehabt, nur von gelegentlichen "Ausrutschern" unterbrochen, aber die waren so gering, dass sie eigentlich nicht erwähnenswert waren. Und was ich da fabrizierte war auch nicht der Rede wert...
 
Jonwig - 22.10.13 12:19
Find ich auch! Tolle Story.
 
EckiZeichnet - 21.10.13 12:33
Schönes interview! TU hat die zeichenleidenschaft wieder geweckt. Das ist ja klasse!
 
WizardofOs - 21.10.13 09:13
Seeeeeeeehr interessant hier, seeeeeehr interessant
 
Miezel - 21.10.13 08:54
Zeichnerinterview Miezel

toonsUp: Was hat Dich zu toonsUp getrieben?
Miezel: Getrieben ist wohl nicht der richtige Ausdruck dafür. Mein Tochterkind hat mir diese Seite gezeigt und ich habe voller Staunen gleich ein paar Stunden dort zugebracht. Daran einmal selbst etwas zu zeigen war in diesem Moment noch gar nicht mal im Bereich des darüber Nachdenkens. Mein Tochterkind machte mir Mut es auszuprobieren. Sie meinte hier sind alle so nett und der Kopf wird dir bestimmt nicht herunter gerissen. Also habe ich in meiner Mappe gekramt und ein Bild, das schon etliche Jahre herum oxidierte, herausgesucht. Nach der Mutprobe des ersten Bildes, waren es Leichnams abstrakte Bilder, die mich motivierten mehr zu zeigen und, oh Wunder über Wunder, ich wurde weder ausgelacht noch verrissen. Was für Wohltat nach so langer Zeit, die ich in Kunstarbeitsabstinenz gelebt habe, wieder zu Stift und Farbe zu greifen. Da erst merkte ich, was mir so ewig gefehlt hatte.

Woran arbeitest Du gerade?
Miezel: An 24 h für Toleranz, ein Projekt, welches mir sehr am Herzen liegt. Und dann gibt es da im Moment noch die Warmons…

Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?
Miezel: Das war ein Winterbaum (Tusche, Wachs und Lasur). Es war das erste Bild von dem mein Vater sagte dass es gut ist und er hat es aufgehängt. Das war fast wie ein Ritterschlag für mich.

Wer ist Dein Zeichnervorbild?
Miezel: Ich habe kein Vorbild in dem Sinn dass ich jemanden nacheifere um genauso gut malen zu können. Es gibt auch keine Stilrichtung, die für mich das Non plus Ultra ist. Ich finde die alten Meister fantastisch, finde es aber genau so faszinierend, wie mit wenigen Strichen in einem Manga eine ganze Gefühlswelt gezeigt wird. Ich liebe besonders Licht und Schattenarbeiten. Sehr gut gefallen mir Uli Stein als Cartoonist, Rembrandt bei den alten Meisten und Tesla bei den Mangakas.

Woher nimmst Du Deine Inspirationen?
Miezel: Viele Bilder zeigen, was unmittelbar um mich herum passiert. Leichter find ich es aber wenn jemand sagt, ich solle ein Bild zu einem bestimmten Thema machen (wenn das Thema nicht zu umfassend ist). Allerdings ist mein Humor eher leise und so werden auch meine Toons nie die Schenkelklopfer werden. Aber vielleicht finden sich doch ein- zwei Leute, die damit was anfangen können.
 
EckiZeichnet - 06.10.13 15:34
Auch ein schönes Interview! Wie die anderen interessant zu lesen
 
toonsUp Mitglied (toonsUp Team) - 02.10.13 20:01
Zeichnerinterview Pencilcase

ToonsUp: Was hat Dich zu ToonsUp getrieben?
Pencilcase: Ich war damals noch nicht lange auf Comicstars.de, als diese Zeichnerplattform aus verschiedenen Gründen aufgegeben wurde, also suchte ich für mich eine Alternative. Da ich aber nicht fündig wurde, liess ich das auch dann irgendwann mal sein. Doch dann schrieb mich eine Comicstars-Freundin an (hier als jusupopu registriert) und erzählte mir von dieser Plattform hier, ich zögerte einige Wochen und meldete mich dann schliesslich doch noch an. Bis heute habe ich diese Entscheidung in keinster Weise bereut, tu ist und bleibt einfach nur klasse

ToonsUp: Woran arbeitest Du gerade?
Pencilcase: Viele von euch warten bis jetzt auf mein GoodGuyz-Projekt, das leider aus mehreren Gründen ersteinmal bis 2014 verschoben worden ist. Es existieren schon Charakterdesigns, Comic-Teasers und auch schon der erste komplette Comic, aber leider darf ich euch das noch nicht zeigen, erst zur Eröffnung wird alles enthüllt.
Des Weiteren arbeite ich an einem (noch) geheimen Comicprojekt, auf das ihr euch zur Weihnachtszeit freuen dürft.
Cartoons sind nicht mehr ganz so mein Ding, da ist irgendwie die Luft raus und deshalb wird momentan in diesem Bereich bei mir auch nicht mehr viel passieren. Aber wer weiss, ist vllt wieder nur so ´ne Phase.
Mal schauen was sonst noch so von mir kommt, da auch viele Projekte einfach spontan entstehen...

ToonsUp: Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?
Pencilcase: Ich hatte im Grundschulalter die Seeschlange von meinem Lieblingsbrettspiel "Atlantis" nachgezeichnet (nicht abgepauscht!) und in der Schule rumgezeigt. Was mir die Lehrer natürlich nicht abkauften, dass dieses Bild tatsächlich von mir sein sollte.Ein paar Jahre lang war das mein absolutes Lieblingswerk, leider besitze ich es nicht mehr, da ich den persönlichen Wert des Bildes im Alter nicht erkannte und es irgendwann entsorgte .

ToonsUp: Wer ist Dein Zeichnervorbild?
Pencilcase: Eigentlich niemand, ich nehme mir eher Werke als Vorbild, unabhängig vom Zeichner selbst. Ich finde z.B. hier auf tu viele Werke von Usern sehr vorbildlich und man kann sogar mit dem Schöpfer (fast) täglich kommunizieren, was bei angesehenen, berühmten Zeichnern sehr schwierig wird. Feedback, Diskussion und Kommunikation ist mir wichtig, auch bei Sachen, die ich bewundere.

ToonsUp: Woher nimmst Du Deine Inspirationen?
Pencilcase: Wenn ich in aller Ruhe auf meinem Marmor-Thron sitze, die Körpermuskulatur dafür sorgt, dass mir das ganze Blut ins Gehirn gedrückt wird und mich beim Nachdenken unterstützt, dann .... ja dann hab ich die besten Einfälle.
Ist natürlich Quatsch, meine Inspirationsquellen sind die Gleichen, wie bei allen anderen Zeichnern auch z.B. Umwelt, Filme, Familie usw. usw. usw.

Euer Pencilcase
 
EckiZeichnet - 26.09.13 13:22
@ron, werd ich machen.
Ja, die Bilder gehen bei mir solange durch den Radierer bis sie passen. Das kann mitunter schon mal 9-10 mal passieren. Schlechte Bilder hab ich zuhauf in einer Kiste im Keller, gut versteckt.
 
Ron (toonsUp Admin) - 26.09.13 10:40
@Leichi: Nein, das dürfen die Stifteschwinger auch selbst. Einfach machen!

@EckiZeichnet: Danke für Dein Interview. Schön dass auch Deine Tochter Dir Ideen bringt Und sehr interessant, dass Dich jedes Bild stolz macht, ich bin da immer sehr kritisch und sehe immer nur Sachen, die mir nicht mehr gefallen, die ich hätte anders machen sollen...
Du kannst jetzt auch gerne den Staffelstab weiterreichen und einen neuen Zeichner auffordern, sich hier einzutragen!
 
Leichnam - 26.09.13 10:20
Auch wieder interessant.
Hoffentlich schläft der Thread nicht ein!
Hatte ja auch Luftzone angeschrieben, kam aber noch keine Reaktion drauf.

Wie läuft das eigentlich? Müssen Ron und Bommel die Gewünschten immer anschreiben oder dürfen die Stiftschwinger auch von selbst?
 
EckiZeichnet - 25.09.13 18:19
Zeichnerinterview EckiZeichnet

ToonsUp: Was hat Dich zu ToonsUp getrieben?
EckiZeichnet: Ich hatte eigentlich meinen Namen gegoogelt und herausgefunden, das es noch einen Ecki gibt. Und der hatte ein Profil auf ToonsUp. Und da ToonPool, bei denen ich auch war, ein ziemlicher Schnarcherverein ist, bin ich hierher gewechselt....und hab es noch nicht bereut!

Woran arbeitest Du gerade?
Immer noch an meinen SamstOOns(Hauptsächlich). Ansonsten versuch ich mich gerade an einem „Musikcomic“, dessen Idee mich nun schon einige Jahre lang verfolgt. Desweiteren hier ein paar Profilbilder, da ein paar Portraits, hier mal n Aquarell....und n bisschen so Kleinkram halt.

Was war Dein erstes Bild, auf das Du wirklich stolz warst?
Das ist schwer zu sagen, da ich auf so ziemlich jedes Bild von mir Stolz bin.

Wer ist Dein Zeichnervorbild?
Hmmm.... auch sehr schwer. Ralph Ruthe, Joscha Sauer und Sperzel haben schon einiges an Vorbildfunktion. M.C.Escher und Markus Mayer aber auch. Obwohl es ein Vorbild in diesem Sinne für mich gar nicht gibt.

Woher nimmst Du Deine Inspirationen?
Das kann von überall sein. Hauptsächlich setz ich mich mit ein paar Hopfenkaltschorlen hin, leg ne gute Floyd oder Toolplatte auf, schließe meine Augen und spiele mit Wörtern, Situationen und Charakteren. Dann kommt es oft vor, das die Tochter richtig gute Vorlagen durch simple Missverständnisse liefert, oder mein Schatz wieder etwas nicht ganz so ernst nimmt. Aber auch mein Chef oder meine Arbeitskollegen lieferten schon so manche Idee zu einem Witz. Ich halte alles irgendwie fest, sofern es im Ansatz schon offeriert, das da was richtig gutes dahintersteckt.
 
nebelwurstimabfall - 24.09.13 08:45
vielen dank für deine weiteren auskünfte
wenn du nebenbei den job im kundenservice hast und dann noch zwei stunden o. mehr zeichnest, und famile und so... stellt sich mir die frage, ob du mit wenig schlaf auskommst

noch einmal vielen dank für die einblicke in dein leben
 
Karsten - 21.09.13 09:24
@Fine: "Als Ausgleich zur Arbeit?"
Manchmal passieren Sachen bei der Arbeit, positiv wie negativ (letzteres zum Glück eher selten), die ich zu Cartoons verwurste. Ich habe ein paar Sachen zum Thema Kundenservice gezeichnet, die mir bei der Arbeit eingefallen sind. Zum Ausgleich im Sinne von Abreagieren? Eher nicht.

"Klingt nach einem schönen Ritual. Ist dem so?"
Eigentlich bin ich ein Cartoonist, dessen Hobby es ist, beim DHL Express Kundenservice zu arbeiten. Insofern ist es kein Ritual; ich kenne (hauptberufliche) Cartoonisten, die täglich um die 15 Cartoons produzieren. Ich würde es als "Arbeitsrythmus" oder "Arbeitskonzept" bezeichnen. Ach was soll's, von mir aus auch Ritual.

"Machst du dir nen Kaffee oder vorab ne Flasche Bier auf ..und tauchst dann ins Zeichen ein?"

Kaffee gelegentlich, Bier keinesfalls, da ich zuhause keinen Alkohol trinke.
Cola Light en masse. Manchmal habe ich den Tag über ein paar Ideen, die ich ins Skizzenbuch kritzele oder notiere und dann abends umsetze. Oder es gibt die Hardcore-Variante: Ich setze mich vor ein leeres Blatt, zeichne den Rahmen und denke an dummes Zeug.

"Wieviel Zeit verbringst du täglich mit dem Zeichen?"
Unterschiedlich. Manchmal 2 Std. oder mehr; an anderen Tagen, wenn ich ums Verrecken keine Lust oder etwas Anderes zu tun habe, zeichne ich auch nichts. Einkaufen, Tochter irgendwo hinfahren oder abholen, ein Bier trinken gehen (AUSSER Haus!), aufräumen etc. will ja auch gelegentlich erledigt werden, sonst wird Hasi (meine Frau Heike) noch irgendwann sauer. Aber Heike kennt mich seit 30 Jahren und weiß, daß Zeichnen für mich eine absolute Notwendigkeit ist.

 
nebelwurstimabfall - 21.09.13 08:45
@Karsten
'täglich wenigstens einen Cartoon zu produzieren'

Als Ausgleich zur Arbeit?

Klingt nach einem schönen Ritual. Ist dem so?
Machst du dir nen Kaffee oder vorab ne Flasche Bier auf ..und tauchst dann ins zeichenn ein?

Wieviel Zeit verbringst du täglich mit dem Zeichen?

 
george - 21.09.13 06:30
joaa dit is mal ne nette idee, so hat man gleich n kleinen einblick
 
EckiZeichnet - 20.09.13 22:27
Gerade das erste mal entdeckt....sehr schön. Gefällt mir diese Idee, hat ein wenig was von "Promi sein"
Interessant, was die Leute inspiriert, wie sie herkamen etc. Auch schöne Fragen!
Melde mich mal freiwillig, vielleicht bekomme auch ich das Zäpfchen, äh, Zepter verabreicht
Ansonsten, schön weitermachen so!
 
Leichnam - 20.09.13 10:56
Tolles Karsten-Interview!
Ja ja, die Sache mit den vergessenen Notizen. Kennt man ... (Manchmal hat man auch einfach keinen Stift und kein Papier zur Hand.)
 
Seiten   1  2 
Zurück zum Board