Forum | Allgemeines | Comickultur: Unterschied Manga/Comic

Thema: 

Unterschied Manga/Comic

Rede mit
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten
Diese Auswahl als Standard speichern
Beitrag abschicken

Alle bisherigen Beiträge
StefanLausl - 28.10.14 18:52
Ich denke mal, der Begriff "japaischer Stil" IST auch schwammig, nicht nur für Dich. Für den Einen ist alles, was, was Kulleraugen und 'ne wilde Frisur hat, Manga. Für den Anderen reicht das nicht aus, da müssen vielleicht noch Erzählweise, Bildaufbau und Texte möglichst dem entsprechen, was in Japan zur Norm geworden ist, damit es sich für ihn um Manga handelt.

Für einen Verleger, der Mangazeichner sucht, macht "japanischer Stil" nunmal höchstwahrscheinlich das aus, was an japanischen Comics auf dem hiesigen Markt bereits erfolgreich war
 
Crookshanks - 28.10.14 18:00
@StefanLausl:
"Ich bin zu einem Viertel Japaner und lebe halbjährlich in Tokyo und Thüringen. Ist mein Comic jetzt ein Manga?"

Genau das ist die Frage. Ist Manga lediglich ein Ausdruck kultureller Zugehörigkeit oder Mangel derselben? Wenn ja, dann sieht es für alle Möchtegernmangazeichner hierzulande düster aus.
So oft habe ich schon talentierte Zeichner gesehen, die ihren eigenen Zeichenstil geopfert haben, nur um mehr zu sein wie berühmte Mangaka. Dass besagte Mangaka Mangas mit der Muttermilch eingesogen haben und so einen Stil erstellen konnten, der gleichzeitig "klassisch" Manga und doch ihr eigener ist, vergessen die meisten.
Hierzulande wurde man mit Clever & Smart und Lustigem Taschenbuch groß, klar hat man da eine andere Basis!

Der Begriff "japanischer Stil" ist für mich sehr schwammig und mir kommt sofort das Bild in den Kopf, dass sich vor mir abspielte als ich eine Begabte Freundin in Gesprächen mit einem Verlagsmenschen erlebte, die ihre Chancen abwägen wollte sich als deutsche Vollzeit Mangaka zu bewerben. Der Stil war aber wohl zu westlich; es wurde der Band irgendeines Clamp-Werkes hervorgekramt, mit dem Finger gezeigt und "So!" intoniert.
So ein Schwachsinn!
Manga UND Comic sollten barrierefrei sein, die Unterscheidungen fließend und allen voran: geiler Scheiss!
 
StefanLausl - 28.10.14 14:39
Also, ich habe definitiv auch irgendwann mal gehört, dass der Begriff Manga eigentlich nur der japanische Begriff für Comics ist. Nur grenzen sich Erzähl- und Zeichenstil soweit von dem ab, was man andererorts so auf's Papier bringt, dass man im traditionellem Sinne wohl schlicht "Comics aus Japan" meint, wenn man von Mangas spricht. Es gibt ja auch japanische Comics ohne diese bescheuerten Kulleraugen, die vielleicht eher Tim & Struppi oder Spiderman ähneln, aber trotzdem Mangas sind...

Mit dem Begriff bezeichnet man aber auch ganz allgemein einfach Comics, die im japanischen Stil gezeichnet wurden. Das Wort Manga ist als Stilbezeichnung wohl noch geläufiger als im o.g. Sinne.

Ich persönlich finde es auch vollkommen legitim, einfach einen Stil zu meinen, wenn ich von Manga rede. Klar darf man sich streiten, ob ein Comic nun aus Japan stammen muss, um ein Manga zu sein -nur denke ich, im Gegensatz zum Champagner und zum Fetakäse haben wir es beim Comic (bzw Manga) ja mit einer Sprache zu tun und die enden ja nicht einfach mit der Landesgrenze.

Klar japanophile Mangafetischisten mit Kopfschmerzen sehen das jetzt vielleicht anders, aber die mögen mir bitte folgende Textaufgabe beantworten:

Ich bin zu einem Viertel Japaner und lebe halbjährlich in Tokyo und Thüringen. Ist mein Comic jetzt ein Manga?


 
LiddlBuddha - 28.10.14 13:42
Da "Manga" der jap. Begriff für Comic ist, beschränke ich den Unterschied wirklich nur auf Leserichtung und Autoren/Zeichenstil.

Andererseits kann man sich herzhaft darüber streiten, ob in Deutschland produzierte, in jap. Leserichtung gezeichnete Comics auch als Manga gezählt werden können.

Alles wird immer irgendwie benannt.

In Amerika haben wir die Graphic Novels, Comics und Comicsstrips, die sich in unseren Sprachgebrauch wieder finden.

Der Begriff "Germanga" also Deutscher Manga ist rein auf den Entstehungsort zurückzuführen, weil es Deutsche gezeichnet haben.

Wie ist das bei den Amerikanern und Franzosen?
Statemanga/ Amerikmanga oder Francmanga / Franzmanga???

Es ist ja nicht so, dass ich Wortkreationen nicht zustimmen würde, aber es könnte durch aus kreativer sein...


 
HaChri - 26.10.14 00:56
Ich würde sagen:
Mangas sind eine Unterart Comics die durch ihre asiatischgeprägte Stilrichtung geprägt sind.
Experten würden hier aber schon wiedersprechen, da Mangas eingentlich nur die Bezeichung für Comics in/aus Japan sind.
In koreanische Comics werden als Manhwa und Comics aus China als Manhua bezeichnet.
Allen ist wohl gemein das sie aus einem vollkommen anderen Kulturkreis stammen, als die unserigen.

Ein Manga ist wohl in unseren Breiten immer ein Comic, aber nicht jeder Comic muß zwangsläufig ein Manga.

Ich persönlich finde diese Unterscheidung so sinnvoll die die Einteilung in Kosmonauten, Astronauten und Taikonauten: Man weiss wo es wegkommt.
 
SeplundPetra - 25.10.14 23:59
Ich bin da wirklich kein Profi und eigentlich gänzlich ungebildet, was die genauen Unterschiede betrifft. Ich dachte bisher eigentlich immer, dass Mangas eine Art Sonderform der herkömmlichen Comics seien. Sonderform im dem Sinne, was Du schon als Merkmale schriebst:
- große Augen / typische Gesichtsform
- lange, schlanke Körper
- Leserichtung
Das war bislang mein Stand der Dinge, wie ich das für mich persönlich charakterisiert hätte. Tim und Struppi hätte ich da nie in die Manga-Ecke gestellt. Die anderen kenne ich nicht.
 
Crookshanks - 25.10.14 16:19
Unterschied Manga/Comic 

Hey Leute ich hab hier etwas, was mich die letzte Zeit etwas nachdenklich gestimmt hat.
Wo bestehen für euch die Unterschiede zwischen Comic und Manga?
So wie ich das immer verstanden habe ist Manga an sich lediglich der japanische Name für einen Comic ist und deshalb wären One Piece, XXXHolic, Amazing Spiderman und Tim&Struppi allesamt sowohl Mangas als auch Comics. Damit wäre jeder Comiczeichner automatisch ein Mangaka und umgekehrt.
Das macht es in meinen Augen jedoch echt kompliziert den eigenen Stil einzuordnen. Es scheint mit immer öfter so zu sein, dass man nur dann einen "echten Manga" zustande bringen könnte wenn man sich auf ein paar Klischees klammert die nunmal "typisch Manga" seien. Riesenaugen, Speedlines bis zum Abwinken, Nasenbluten, Chibi und übertriebene Gesichtsausdrücke. Alles andere ist Comic und wird es immer bleiben.
Zeichne ich automatisch Comics, weil meine Geschichte in westlicher Leserichtung konsumiert wird?
Was sagt ihr dazu? Wo seht ihr klare Unterschiede von West zu Ost und zurück? Findet ihr die Unterscheidung kleinkariert oder gerechtfertigt?
 
Zurück zum Board