Forum | Events | Wettbewerbe: Wettbewerbspreis annehmen?

Thema: 

Wettbewerbspreis annehmen?

Rede mit
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten
Diese Auswahl als Standard speichern
Beitrag abschicken

Alle bisherigen Beiträge
SeplundPetra - 25.04.15 14:00
Mich würd mal interessieren, wie das ganze ausgegangen ist...
 
HaChri - 06.08.12 23:46
Es ehrt den Künstler, sicherlich - ich würde auch versuchen mit denen in Kontakt zutreten um das abzuklären. Ich nehme an das die Veranstallter die Rechte haben wollen, um gegen alle juristischen Fallstricke gewappnet zusein.

Stell' denen doch dein Projekt vor - vielleicht sind si so davon begeistert , das Sie gleich auch einkaufen. ;-)
 
fcartoons - 06.08.12 21:44
hochhandeln?! "Für Summe kann ich Ihnen die Rechte ..."
 
Kringe - 06.08.12 14:17
Du hast Recht: Die kompletten Rechte im Tausch gegen 300 Euro Anerkennungshonorar sind ein schlechter Handel. Anerkennungspreis OHNE Recht, bzw. mit entsprechenden Nutzungen wäre OK.

Die Animation würde 1:1 auf den Panels des Comics basieren.
 
Ron (toonsUp Admin) - 06.08.12 14:06
Meinst Du, Du kannst mit denen in Kontakt treten wegen dieser Rechte-Klausel? Schließlich bekommst Du nicht die 3000 € und sollst dennoch die kompletten Rechte abtreten.
Ansonsten kann ich schwer beurteilen wie genau Dein Comic der Trickanimation ähnelt (Handlung/Figuren/etc.).
 
Kringe - 06.08.12 13:57
Wettbewerbspreis annehmen? 

Im Juni habe ich bei einem Kreativwettbewerb mitgemacht und einen 2-seitigen Comic gestaltet.
Insgesamt beteiligten sich 92 Kreative.
Der Gewinnerbeitrag wurde mit 3000 Euro dotiert, nur ein Preis wurde vergeben. Jetzt erhielt ich die Nachricht des Ausrichters, dass mein Beitrag ebenfalls auf großes Interesse bei der Jury gestoßen ist und man daher beschlossen hat, nachträglich einen zweiten Platz zu vergeben. Mein Beitrag wurde nachträglich mit 300 Euro dotiert. Nun legt man mir - wie dem 1. Gewinner - ebenfalls einen Nutzungsvertrag über meine Arbeit vor.

Die Wettbewerbsbedingungen sahen für alle "nichtdotierten" Beiträge vor, dass die Urheber diese frei weiterverwenden dürfen, der Gewinnerbeitrag erhält einen exklusiven Nutzungsvertrag, in dem er sämtliche Nutzungsrechte im Hinblick auf eine "redaktionelle und nicht-kommerzielle Veröffentlichung" an den Ausrichter abtritt.

Eigentlich wollte ich im Falle des Nichtgewinnens meinen Beitrag in eine Trickfilmanimation umarbeiten und gegen entsprechendes Honorar auf dem Markt anbieten.

Durch die Annahme des Preises würde ich zwar als Gewinner promoted, erhalte aber weniger als ein normales Auftragshonorar und sehe die Realisation als Trickfilm in Frage gestellt.

Ich möchte hier klarstellen, dass ich natürlich unheimlich froh bin, dass mein Beitrag das Interesse der Jury gefunden hat und die Auszeichnung meiner Arbeit gerne entgegen nehmen möchte.

Auf der anderen Seite möchte ich das Animationsprojekt nicht einstampfen müssen.

Was würdet ihr tun?
 
Zurück zum Board