Illustration Endlich Level 80

Tekey - Endlich Level 80

 
Visuelle Doku:
http://toni-klemm.blogspot.com/2010/04/level-80-development.html

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Let's Play
Beitrag
Let's Play
Comics und Cartoons rund um das Thema Spielen.
196 103586
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(14 Bewertungen: 0-0-0-0-7-7 4.5 - 3744 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
Tekey      33 Jahre     Hauptberuflicher Zeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch oder  Englisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

true_easy - 31.12.10 17:48
Sieht echt klasse aus.
 
MuhTiger - 29.12.10 13:19
das zeugnis vorne rechts mit den schatten ... superb!!!
 
LiddlBuddha - 24.06.10 19:18
@LintuSotaRauha: Unrecht hast Du nicht.

Ich gestehe, dass ich auch in meiner Jugendphase, mit dem täglichen Entfliehen in die virtuele Welt, mir keine Freunde gemacht habe. Nur habe ich mehr die Arcardegames gespielt und bin nicht online gegangen.

Schön ist es zwar mal in die Welt zu fliehen und die Rolle der einzelnen Characters hinein zuschlüpfen, sowie die Abenteuer zu durchleben, nur wirkt dies bei regelmäßigen Entfliehen nicht im sozialen Feld sondern auf den Charakter des Spielers aus.
Der Bezug auf die Realität entschwindet nur zu dem Teil, weil ein täglicher Spieler in der Regel gereizter, ungeduldiger und emotionaler auf die einfachsten Dinge reagiert, als wie Menschen die schon eine gewisse Routine darauf haben.
In den Spielen vergisst man die Welt um sich und steigert sich in den Abenteuern hinein. Da bekommt man Dinge für wenig oder alles wenn man eine "Heldentat" begangen hat. So sind die Spiele auch gemacht. Aber das Abschalten aus der virtuellen Welt in die Realität ist immer eine Sache mit dem Spieler klar kommen muss... Denn so einfach wie in den Spielen Ziele zu erreichen ist es nicht.
Es ist nicht unmöglich, nur schwer, wenn man nicht weiß wie man dieses Ziel erreicht.

Seit nun 4 Jahren spiele ich so selten irgendwelche PC-Games oder Konsolenspiele. Die Zeichnerrei hat mich fest im Griff! So soll es auch sein! Und mein Lieblingsspiel heißt in diesem Falle Photoshop(!).
Aber wenn mich die Lust packt, dann bin ich je nach Laune gerne der Schurke, der stiehlt, der Berserker, der wahllos tötet oder ein mutiger Drachenkrieger, der sich seinem erbittertsten Drachen stellt und diesen besiegt.



 
Tekey - 24.06.10 18:40
@LintuSotaRauha: Es freut mich, dass Du dich so mit dieser Illustration beschäftigt hast!
Und sehe es eher als eine Parodie an die Gamergesellschaft!
 
LintuSotaRauha - 24.06.10 17:58
Klischees werden oft falsch verstanden. 

Ich sehe hier eine Kritik an die Gamegesellschaft. Besonders, die von World of Warcraft.
Es ist aber eher ein Klischee, welches ich nicht nach vollziehen kann, weil ich nie in diesem Sinne bei mir, oder bei anderen, die Erfahrung gemacht habe.

Der Grund, warum sich jemand hängen lässt, ist oft nicht bei einem Spiel zu finden, das süchtig machen soll. Der Grund ist oft in der näheren Umgebung des Menschen zu finden, welches das Spiel zum Flucht- und Suchtfaktor macht. Das ist das, was ich in der wirklichen WoW-Community sehe.
Die meisten Leute, auch die, die ihr Realleben etwas hängen lassen, sind in dem Spiel sehr engagierte, kluge Menschen. Menschen die schreiben können, die Englisch können und die auch ihre eigenen Kalkulationen zur Berechnung ihres Schadens, ihrer Defensive, oder der Heilung machen.
Zudem kommt noch das organisierte! Miteinander, das häufig auch so aufgebaut ist, wie in richtigen Unternehmen.

Dieses Klischee, welches hier gezeigt wird, will ich nicht abstreiten. Es kann immer mal vorkommen, dass das wegen eines Spiels passiert. Doch es ist seltener, als die Depression und Probleme, die man im Alltag erlebt. Schließlich gibt es nicht nur WoW und andere Games, als Suchtfaktor, sondern auch Alkohol, Zigaretten, andere Suchtspiele wie Kasino. Man sollte also erst mal auf die Grundlegenden Probleme auf den Grund gehen, bevor man die Abhängigkeit weg nimmt.

Ich denke, dass WoW vor allen Dingen für Menschen zum Suchtfaktor wird, wenn die Menschen, die es spielen, sich allein fühlen. WoW hat eine große Community, da findet man schnell Leute, die gemeinsame Interessen und Ziele verfolgen.
In der realen Welt ist das schwieriger.
Man kann WoW eigentlich auch als Selbsthilfe betrachten.

Und wegen einer gefährdeten Versetzung muss man sich nicht schämen, oder muss man nicht Angst haben. Häufig ist es besser ein Jahr nochmal zu beginnen. Die Erfolgschancen steigen in der Regel um 50%. Gerade bei Abschlussjahren empfiehlt es sich eine Ehrenrunde zu drehen, denn so kann man einen besseren Abschluss erwarten.
 
FeliX_Reinhard_Horst - 18.04.10 18:43
höchst ungesunde, aber vermutlich sehr unterhaltsame Lebensweise!
Cooles Bild mit sympathischer Action!
 
Kiste - 18.04.10 13:13
Super!
 
Tekey - 18.04.10 12:43
Herzlichen Dank Stewie!!

Eine visuelle Dokumentation der Entstehung für diese Arbeit gibt es auf:

http://toni-klemm.blogspot.com/

 
stewie - 18.04.10 11:47
sehr schön! ..fast wie im richtigen leben
 
Tekey - 18.04.10 08:33
@Made: wegen der Sprechblase das war voll und ganz gewollt, sie soll durchsichtig sein damit nichts verdeckt wird aber trotzdem auffällt und das tut sie ja anscheinend auch

Askjell hat die Illustration wunderbar erklärt, dem kann ich mich nur anschließen.

Freud mich das es gefällt!
 
Made (toonsUp Admin) - 18.04.10 00:23
....und obwohl draußen die Sonne nur so strahlt

Insofern ist es ein sehr realistisches Werk. Ich habe selbst mal mit 14 Jahren eine ganze Sommerferien vor meinem C-64 an einem einzigen Spiel (Ultima IV) verbracht. Das hat sich im nachinein aber auch sehr übel angefühlt.

Einziger Kritikpunkt von mir: Die Sprechblase wirkt irgendwie nachträglich reingesetzt. Vieleicht liegt das daran, dass der Text keinen weissen Hintergrund hat?

Aber ansonsten toller Beitrag zu Let's Play! Vielen Dank
 
toonsUp Mitglied - 17.04.10 22:17
Es geht darum das er lieber am PC spielt, obwohl seine Klassenversetzung in der Schule gefährdet ist, was das "Zeugnis" rechts unten im Eck zeigen soll.
 
Hapsam - 17.04.10 19:46
@Ron das ist doch ne Illu, muss kein Gag beinhalten
 
toonsUp Mitglied - 17.04.10 19:44
Licht,- und Schattenspiel sind dir großartig gelungen!
 
Ron (toonsUp Admin) - 17.04.10 19:41
Finde ich sehr gut gelungen. Auch die Details sind voll ok, auch wenn ein Unterschied ist zwischen Burger/Zeichnung und den Haaren - das ist nicht negativ. Es müssen in Computerbildern auch nicht gleich die Einzelhaare wie in Computer-Filmen zu sehen sein...
PS: Das einzige, was ich nicht verstehe, ist der Gag. Vielleicht weil ich nie WoW gespielt habe? Geht es daraum?!?
 
Hapsam - 17.04.10 19:04
Super, ich finde das Gesicht einfach herlich schräg und die Qualität ist im großen und ganzen hervorragend
 
Tekey - 17.04.10 18:58
@antonreiser: Sehe das zwar ein wenig anders aber Danke für deine Meinung!

Nicht das es hier wieder heist, " Da kann wohl jemand keine Kritik vertragen"!!
 
antonreiser (toonsUp Admin) - 17.04.10 18:35
Insgesamt sehr gut und eine tolle Bildkomposition. Aber verglichen mit der Detailgenauigkeit der Schrift auf dem Papier, der Dose und dem Burger sind z.B. die Zähne und die Haare der Hauptfigur etwas zu sehr vereinfacht.
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!