Illustration Modernisierung

Rob - Modernisierung

 

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Mehr Angaben

Bewertung Community:

(1 Bewertungen: 0-1-0-0-0-0 1 - 382 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
Rob      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch oder  Englisch
Kritik & ein lockeres Gespräch freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

Rob - 10.08.18 21:31
GPS ist im Grunde ganz gut erklärt als Ground (anstatt Global) Positioning System. Satelliten spielen in der Datenübertragung eh kaum eine große Rolle, trotz ihrer angeblichen Vielzahl im Erdorbit.

Ihr Nichvorhandensein würde auch prima den fehlerhaften Signalempfang in nichturbanen Räumen und in großen Höhen erklären. Da ist einfach kein Funkmast in der Nähe, was dank Satellitenübertragung ja eigentlich keine große Rolle mehr spielen sollte.

Und wenn die Temperaturen in der Thermospäre stimmen sollten, fragt man sich auch, wie die Dinger da oben überhaupt "überleben" können.
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 09.08.18 15:46
Die Nasa photoshopt selbstverständlich so gut wie alle Bilder zu Präsentationszwecken, sonst wären die grau, kontrastlos und stumpf. Und man liest auch zuhauf "artists' impression / künstlerische Darstellung" bei Illustrationen zu Astronomieartikeln - die Bilder sind teils komplett gemalt. Live Videos von der ISS zeigen die Erde klar mit einem definierten Horizont.

Die "Potsdamer Schwerekartoffel" überrascht mich ehrlich gesagt nicht wirklich. Natürlich gibt es solche Unebenheiten und die sind augenscheinlich so krass, dass durch die unterschiedlich dichten Erdschichten bis zum Kern hin auch verschieden starke Anziehungskräfte herrschen müssen. Die Visualisierung des Geoids kannst du wie ein Wärmebild lesen: Da hat die Färbung auch nichts mit dem sichtbaren Hautton oder der Oberfläche zu tun.

Staunen ist großartig. Die Dinge immer zu hinterfragen ist auch super, das ist ganz essentiell in der Wissenschaft. Aber frag mal die Leute, die an eine Flat Earth glauben, wie sie die Technologie von GPS mit ihrem Weltbild vereinbaren.

PS.: Den Feder-T-Rex finde ich ulkig. Bei dem Gravitations-weißen-Hai schnalle ich noch nicht alles. Geht's einfach um "Wellen" im Meer?

Und bewertet habe ich hier nicht.
 
Rob - 09.08.18 14:23
Okay, um's lang zu machen. Die moderne Flache-Erde-Bewegung (!) ist, soweit ich weiss, 2015 aufgekommen, nachdem ein vermeintlicher NASA Insider behauptete, er hätte jahrelang fotorealistische Erdbilder gemalt, welche dann der Öffentlichkeit als echte Fotos verkauft worden wären. Sämtliche Bilder des blauen Planeten seien gephotoshopped, aber das müsste halt so sein.

Da wir nunmal in Zeiten leben, in denen sämtliche Institutionen und Autoritäten in die Kritik geraten sind (Politik, Wirtschaft, Bildung), warum sollte die Wissenschaft nicht auch fundamental hinterfragt werden. Vom Prinzip her ist das ja auch nichts anderes, als es Galileo angeblich seinerzeit getan hat, das gängige Weltbild infrage zu stellen.

Ich bin vor einiger Zeit über die sogenannte "Potsdamer Schwerekartoffel" "gestolpert", die auch als Geoid bekannt ist. Bis dahin habe ich mich null mit dem Thema "Weltbild" beschäftigt, aber dieses neue wissenschaftliche Modell der Erde ist dermaßen irre, dass es mir die Sprache verschlagen hat. Es soll sich um eine Überhöhung handeln, und trotzdem bis auf 12 Kilometer genau sein. Ja was denn jetzt? Hier ist etwas extrem faul im Staate Dänemark.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/unfoermig-aber-anziehend/4344526.html
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 09.08.18 11:01
Das hat mir mit dem letzten Satz nicht uneindeutig weitergeholfen zu verstehen, wie deine Meinung dazu ist.
Harald Lesch ist in meinen Augen nicht auszuhalten. Ich kann seinen Stil nicht leiden - zu aufdringlich, zu gewollt. Populärwissenschaftliche Aufarbeitung von solchen Themen ist jetzt aber grundsätzlich nicht schlecht. Stößt du dich vielleicht an den Begriffen? Der vielzitierte "Quantensprung" wurde auch von der Bedeutung her komplett umgemünzt.
 
Rob - 08.08.18 00:47
Die Flat Earth kann man mit Flatulenzwellen experimentell nachweisen und für Gravitationswellen gibt's genügend Kindergrafik-Animationen mit Harald Lesch zu bestaunen. Wir leben in wahrlich dummen Zeiten
 
PauerCmx (toonsUp Team) - 07.08.18 22:28
Gravitationswellen hält Rob also für "sogenannte" "Wissenschaft", wie flat earth und dergleichen?
 
Rob - 05.08.18 22:57
Alles kann, nichts muss
 
Miezel - 05.08.18 15:48
Ein Glück das sich Kunst nicht an die Wissenschaft halten muss ...
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!