Illustration Momentaufnahme

SeplundPetra - Momentaufnahme

 
So sieht es aus, wenn man mit vielen Menschen in einem relativ beengten Raum versucht eine Arbeit zu schreiben und die Abschreibmöglichkeiten ein wenig einschränken möchte...
Nachdem fuenf zuletzt wieder ein paar feine gezeichnete Momentaufnahmen hier hochgeladen hat, versuche ich mich auch mal an diesem Genre.

Kuli auf Papier. 1. Versuch.

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Schule
Schule
Schule und das, was da so passiert (ist)...
363 67410
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(3 Bewertungen: 0-0-0-0-1-2 4.7 - 1465 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
SeplundPetra      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch oder  Englisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

SeplundPetra - 15.11.14 14:41
Hätte er mal abgeschrieben - dann würde seine Arbeit vielleicht eine bessere Rückmeldung zieren
 
MKBerlin - 13.11.14 11:37
Man hört förmlich das Rascheln und Kratzen der Stifte. Der hinten in der letzten Reihe schreibt gerade ab. Da musst Du besser aufpassen.
Schöne Skizze!
 
StefanLausl - 13.11.14 10:34
Vielleicht ganz gut, dass ich kein Lehrer bin. Kriege jetzt die ganze Zeit schon seltsame Ideen von Fake-Klassenarbeiten und so Zeug

Ich hätte auch nichts gegen mehr von sowas. An seine Schulzeit kann sich ja jeder irgendwie erinnern, da wird so eine Momentaufnahme aus dem Schulalltag doch ganz, ganz schnell lebendig
 
SeplundPetra - 12.11.14 18:26
@Bommel: Naja - so ungefähr

@StefanLausl: Das stimmt schon, was Du schreibst, sowohl die Spickmöglichkeit - als auch die Sache mit dem Rausschicken. Die meisten, die sich einen guten Spicker machen, brauchen ihn wirklich nicht mehr. Ging mir damals auch so. Ein einziges Mal habe ich das probiert, aber dann wusste ich die Formeln doch. Ich hatte mir die (Physik) in Reimform gemerkt
u gleich r mal i - diese Formeln lern ich nie
i gleich u durch r - Frau H... komm'se mal her... usw. usf.
Beim Rausschicken ist das aber auch so eine Sache. Das demotiviert wohlmöglich die anderen bzw. verunsichert manche ganz arg, besonders, wenn es gar nicht stimmt. Da muss man aufpassen

@Leichnam: Flaschen gab es bei uns auch nicht, damals. Mittlerweile schon. Sonst regen sich die Eltern immer gleich auf und beschweren sich bei Schulleitung, wenn man die Kleinen nicht während des Unterrichts trinken lässt - manche sogar, wenn ich die in Klasse 9 noch damit aufziehe (ja, ich bin so gemein), dass sie es bisher noch nicht geschafft haben, die Pausen für Toilettengänge zu benutzen, sondern lieber unbedingt und ganz dringend 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch mal für 10 Minuten auf Klo müssen...
 
Leichnam - 11.11.14 17:37
Flaschen auf dem Tisch hätte es zu meiner Zeit nicht gegeben. Und Taschentelefone gleich gar nicht. Seltsame neue Welt.

Wir hatten einen Lehrer, der sich immer langweilte, wenn wir ne Arbeit schreiben mussten. Da hat er immer mit den Fingern so aufm Lehrertisch rumgetrommelt. Das war schon ein seltsamer Mann.
 
StefanLausl - 09.11.14 21:19
Also, ich musste auch sofort an die beinahe unendlichen Möglichkeiten des Spickens denken, als ich dieses Labyrinth gesehen habe. Ich war zu Schulzeiten auch so ein Schüler, der zu einer schwierigen Arbeit immer mit einem ganzen Arsenal von Spickzetteln bewaffnet ankam. Am Ende brauchte ich die dann in der Regel nie; die Eselsbrücken waren schon gebaut, weil ich mich ja nun mit dem Stoff befassen musste, um ihn überhaupt auf Spickzettelgröße zu bekommen.

Was mir auch so aufgefallen ist: es gibt ja nichts einschüchternderes, als die Stimme des Lehrers, der einen Mitschüler beim spicken erwischt mit einer 6 nach draussen schickt. Dann traut sich keiner mehr, den Spicker rauszuholen. Dachte mir damals immer schon, dass ich als Lehrer zu Anfang einer Arbeit immer gleich einen über die Klippe springen lassen würde. Einer muss mit 'ner 6 raus, ob er jetzt wirklich gespickt hat oder nicht. Dann hat man mit den Anderen keine Probleme mehr
 
Bommel (toonsUp Team) - 08.11.14 17:12
... aaaah, auf ihnen ruht also das Auge Gottes in persona.
 
SeplundPetra - 08.11.14 16:09
Wenn sie spieken wollen, dann müssen sie es aber vorher ja zumindest selbständig zusammengetragen haben. Das ist auch eine gute Vorbereitung auf eine Arbeit. Handys hatte ich alle eingesammelt. Damit ging das nicht
Und beim Nebenmann zu spieken ist arg auffällig - ein gehobener Kopf sticht ins Auge

Zu einzelnen Personen auf dem Bild darf ich mich natürlich nicht äußern

Ich danke aber allen Anmerkern und Sternchengebern.
 
fuenf - 08.11.14 13:18
Doch, gefällt mit gut, auch noch auf den zweiten Blick
 
Miezel - 08.11.14 12:46
Jetzt weiß ich was unser Lehrer vorne immer so eifrig gemacht hat, während wir Arbeiten schrieben
 
Bommel (toonsUp Team) - 08.11.14 10:26
... sehr löblich aus der Sicht des Lehrers.
Viel wahrscheinlicher erscheint mir der Gedanke, dass die lieben Schüler eher im Sinn haben, vom Lehrer nicht beim Spicken gesehen zu werden.
Ansonsten haben da eine ziemliche teamunfähige Generation, die auf uns zu kommt.
 
fuenf - 08.11.14 02:03
wie in einem emsigen Bienenstock. Und links der Meister himself?
 
Troganer - 08.11.14 00:18
Große Klasse!
 
AlterEgon - 08.11.14 00:00
Herrlich!! Spicken leicht gemacht!!
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!