Illustration Zipfelnasenrindenwesen

SeplundPetra - Zipfelnasenrindenwesen

 
Neulich war es - da lief ich durch den Wald. Ich lief einen Weg, den ich schon längere Zeit nicht mehr gegangen war. Kurz bevor ich wieder auf einen der größeren Wege kommen sollte, passierte ich eine Ansammlung von hohen Nadelbäumen. Nun haben Nadelbäumen von Zeit zu Zeit die Angewohnheit ein paar ihrer Rindenplättchen von sich zu streifen. Da liegen diese Plättchen dann in unterschiedlichten Ausführungen um ihren Stamm herum und so ein seltsamer Mensch kniet ihnen dann zu Füßen, begutachtet die Plättchen, steckt einige ein, manche bemalt er direkt und setzt die sichtbar gemachten Wesen wieder im Wald aus - zumindest für ein paar Fotos.

So war es auch neulich. Allerdings fand ich ein ganz besonderes Stück. Ich trug es mit mir umher, fotografierte es auch, aber ich fand nicht so recht einen geeigneten Platz zum dauerhaften Verweilen - zumindest nicht in meinem Wald...
Die Legende von König Abel, dessen Grab auf einem der Bilder zu sehen ist:

Vor vielen Hundert Jahren, da gab es einen König, der hatte einen Bruder. Dieser Bruder wollte aber selber König werden und wollte nicht abwarten, dass der König in einem Kampf fiele oder einer Krankheit zum Opfer fiele. Eines Tages (oder Nachts?), ging der König mit seinem Bruder zur Schlei. Dort ertränkte der Bruder den König und wurde selbst zum König. Doch nach nicht allzu langer Zeit fiel er in einem Kampf seinem Gegner zum Opfer. Da er aber König war, hatte er das Recht im Schleswiger Dom seine letzte Ruhestätte zu finden. Nach der König, der durch den Brudermord ja erst zum König geworden war, im Dome bestattet wurde, begann es dort alsbald unheimlich zu werden. In den Mauern des Domes begann es zu spuken! Alsbald wurde der Brudermörder und ehemalige König Abel für den Spuk verantwortlich gemacht, da dies alles erst begann, nachdem er dort beigesetzt worden war. So entschied man sich schließlich ihn aus dem Dom zu exhumieren und weit vor den Toren der Stadt wieder zu vergraben, wo er sein Geisterunwesen treiben könne, die Bevölkerung aber sicher vor ihm wäre, und man verscharrte ihn im Wald, der später der fürstliche Tiergarten werden sollte.
Der Grabstein soll daran erinnern, auch wenn man munkelt, dass sein Grab an einer etwas anderen Stelle in dem kleinen Tälchen liegen soll.
Einige Altschleswiger berichten auch immer noch von unerklärlichen Dingen, die der König Abel im Wald treiben soll - aber nur, wenn man ihm kein Opfer bringt. Die Altschleswiger schwören darauf, dass jeder, der dem König Abel eine Buddel Schnaps darbringt, von ihm verschont werden soll.
Im Wald selbst ist leider nirgendwo die Legende zu lesen - keine Tafel erinnert an die Geschichte - lediglich der Grabstein mit der Inschrift "König Abels Grab 1252" weist den Weg in die Schleswiger Geschichte. Im Dom zu Schleswig gibt es auch einen Schaukasten, in dem noch ein Gewandteil des Bruders von König Abel anzuschauen sein soll. Ich weiß aber nicht, ob dieser Schaukasten derzeit zum begutchatbaren Ausstellungsmaterial gehörig ist oder nicht.

Teile diese Seite mit Anderen! Über obige Schaltflächen kannst Du mit einem einzigen Klick Werke, Sammlungen oder Künstlerhompages auf Deine Sozialen Netzwerke posten.
Folgende stehen Dir zur Verfügung:
  • facebook ('Gefällt mir'): Ein Link auf das Werk/Sammlung/Künstlerhompage wird mit Vorschaubild und Titel gepostet. Hast Du Auto-Login bei facebook gewählt, geht es vollautomatisch. Ansonsten musst Du Dich in einem Popup-Fenster registrieren. Deine Freunde sehen den Link inkl. einer Vorschau auf facebook. Sie können es sich anschauen und Dir Kommentare dazu schreiben.
  • Twitter ('Tweet'): Wie bei facebook nur ohne Vorschaubild und dass Du vor dem Posten in einem Popup-Fenster noch einen Text zu der Seite eingeben kannst.
  • google+ ('+1'): In den google Suchergebnissen bekommen Personen, die Dir auf google+ folgen, angezeigt, dass Dir das Werk/Sammlung/Künstlerhompage gefällt. Außerdem steigt eine Seite um so höher in der allgemeinen google-Suchergebnisliste je mehr +1-Klicks sie bekommt.
Neben den Schaltflächen wird jeweils angezeigt, wie oft die Seite schon gepostet wurde.

Über diese Knöpfe kannst Du also Deine eigenen Werke, Sammlungen und Deine Künstlerhompage noch bekannter machen, bzw. mit Deinen verbundenen Personen darüber ins Gespräch kommen.

Möchtest Du die Knöpfe nicht sehen, kannst Du sie in Deinen Einstellungen überall auf toonsUp für Dich ausblenden.

Community

Sammlungen:
Mehr als nur eine Hommage
Mehr als nur eine Hommage
Illus, Comics & Cartoons rund um Toonsupcharaktere
216 63858
Sammel mit!
Mehr Angaben

Bewertung Community:

(1 Bewertungen: 0-0-0-0-0-1 5 - 846 Ansichten)

Deine Wertung:


Bewerte das Werk: Schlecht Super
Um die Werke eines Künstlers nicht mehr auf Deiner Startseite angezeigt zu bekommen, kannst Du bei einem seiner Werke die Funktion unter 'Verbergen' wählen.

Das lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen, indem Du unter 'Optionen' -> 'Meine Verborgenen Künstler' wählst und dort den Künstler wieder entfernst.
Schreib etwas
SeplundPetra      Hobbyzeichner     Umgangsformen   Normal
Bitte schreibe in   Deutsch oder  Englisch
Ein lockeres Gespräch & Kritik freut den Künstler zu diesem Werk besonders
Jeder Künstler kann zu einem Werk angeben, über welche Art von Rückmeldungen er sich besonders freut.
Wenn Du auf diesen Hinweis achtest, kannst das in Deine Kommentare einfließen lassen.

Bitte beachte beim kommentieren auch die Internet-Netiquette.

Bei neuen Kommentaren E-Mail erhalten  (nur vom Künstler selbst)
Für fremde Werke diese Auswahl als Standard speichern

THK - 29.07.17 20:39
Ich hätte da noch ein Bettlaken für Ihn als Taschentuch.
 
SeplundPetra - 29.07.17 11:51
Hihi - lustige Kommentare. Danke.
 
Leichnam - 29.07.17 01:50
Doch, einstern. Die Nasenlöcher liegen frei. Nur die Spitze des Zapfens wird abgebunden in meiner gedanklichen Scherzblattwelt. Hatte das schon mehrfach an anderen Stellen erwähnt, das wurde aber sicher oft überlesen bzw. gar nicht gesehen, logisch. Hätte ichs auch noch spezifizierend extra in meinem Profil erwähnt, hätte es bestimmt Neuschauer gegeben, die mich für leicht irr gehalten hätten, eigentlich zu recht. Es ist alles nicht so simpel auf diesem Planeten Erde. In meinem eigenen Witzblattuniversum funktioniert das aber alles ganz gut.
 
einstern - 28.07.17 22:49
Die Nase ist ja vorne irgendwie immer zugebunden. Also kommen die Allergene (bin ganz stolz auf das Wort) ja gar nicht rein
 
THK - 28.07.17 20:57
Bei dieser Nase braucht man ein XXXXXL Taschentuch!
 
PeterD - 28.07.17 19:15
Sehr schön, auch die Geschichte.
 
Danny - 28.07.17 18:46
Bei dieser Nase wäre eine Heuschnupfen-Allergie natürlich besonders unterträglich. Drücken wir ihm die Daumen, dass er ein gutes Immunsystem behält.
 
Miezel - 28.07.17 18:33
Die lange Zipfelnase wird es schon noch heraus schnuppern...
 
Leichnam - 28.07.17 17:57
 
SeplundPetra - 28.07.17 17:55
Gerne, gerne!

Bunt mögen Leichnamnasenfiguren ja, darum hab ich ihn in den Blumenstraß gelegt und geknipst. Hat aber weder Allergie- noch Schnupfenanzeichen gezeigt...
 
Leichnam - 28.07.17 17:54
Dann gibts noch nen gewissen Uhrenkasten beim L. Dort lebt Mister Kammnase nun, jederzeit greifbar. Hoffentlich bekommt er nie Schnupfen.
Danke fürs gute Stück nochmals!
 
 

Entdecke zehntausende von Comics und Cartoons
auf der deutschen Comic-Community!


Zur toonsUp-Startseite!